Startnummer 7

Carla Klostermann (Handball)

+
Enormes Tempo, unheimlich ehrgeizig: Carla Klostermann (rechts) hat erheblichen Anteil am Aufschwung der HSG Barnstorf/Diepholz.

Hinter den Handballerinnen der HSG Barnstorf/Diepholz liegt ein aus sportlicher Sicht erfolgreiches Jahr 2019. Als Aufsteiger mischte die Mannschaft von Trainer Mario Mohrland die Landesliga Weser-Ems auf und beendete die Saison 2018/19 im Frühjahr auf dem vierten Rang. In der aktuellen Runde rangiert das HSG-Team nach elf absolvierten Spielen trotz jeder Menge Verletzungsproblemen auf einem ordentlichen fünften Platz.

Erheblichen Anteil am Aufschwung der Barnstorfer Handballerinnen hat vor allem eine Akteurin: Carla Klostermann überzeugt Woche für Woche mit starken Leistungen und verkörpert pure Konstanz. Die 25-Jährige traf in der abgelaufenen Spielzeit satte 150-mal und avancierte zur viertbesten Torschützin der Landesliga Weser-Ems. Auch in dieser Saison stellt die schnelle Linksaußen ihre Torjägerqualitäten mit 63 Treffern in elf Spielen erneut unter Beweis.

Angesprochen auf diese Daten, gibt sich Klostermann bescheiden: „Diese Zahlen interessieren mich nicht so sehr. Ich profitiere natürlich auch viel von den Anspielen meiner Mitspielerinnen.“ Ihr Trainer Mohrland ist sich über den hohen Stellenwert seiner Mannschaftsführerin bewusst und verweist auf ihre Stärken: „Carla ist unheimlich ehrgeizig und durch ihre hohe Geschwindigkeit eine hervorragende Gegenstoßspielerin. Sie hat über die Jahre ein gutes Wurfverhalten entwickelt und geht dahin, wo es wehtut.“

Klostermann ist für den 43-jährigen Übungsleiter aus sportlicher Sicht nahezu unverzichtbar. „Sie ist ein absolutes Aushängeschild des Barnstorfer Damenhandballs und stellt für viele Leute das Gesicht der Mannschaft dar“, unterstreicht Mohrland. Die Gründe für diese Aussage liegen auf der Hand. Klostermann erlernte 2001 das Handballspielen bei der HSG Barnstorf/Diepholz und hielt dem Verein seitdem trotz mehrerer Offerten höherklassiger Vereine stets die Treue. „Für mich kam ein Wechsel nie in Frage. Mir ging es immer nur um den Sport und um die Leute, mit denen ich seit der Jugend zusammenspiele“, sagt die angehende Industriefachwirtin.

Eine entscheidende Rolle in Klostermanns sportlicher Laufbahn nimmt auch ihr Vater Klaus ein, der die Außenspielerin als Trainer seit der C-Jugend förderte und noch heute gemeinsam mit Mohrland das Kommando auf der Barnstorfer Bank hat. „Er hatte immer die richtige Distanz zwischen Privatem und dem Sport. Ich hatte keine Sonderbehandlung“, blickt Carla Klostermann zufrieden zurück.

Auf dem Feld profitiert die Barnstorfer Kapitänin seit eh und je von ihrer herausragenden Fitness. Neben mehreren wöchentlichen Besuchen im Fitnessstudio begeistert sich Carla Klostermann zudem für den Triathlon. Im vergangenen Juli nahm die Barnstorferin erfolgreich am ITU World Triathlon in Hamburg teil und landete in der Sprintdistanz bei 1 120 Teilnehmerinnen auf einem starken 30. Platz. „Triathlon macht mir super viel Spaß und ist genau das Gegenteil vom Mannschaftssport“, erläutert Carla Klostermann. Angst, dass sie die Sportart irgendwann komplett wechselt, müssen die Anhänger der HSG Barnstorf/Diepholz aber nicht haben. „Handball bleibt an erster Stelle“, verdeutlicht Carla Klostermann abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Coronavirus: Österreich stellt Zugverkehr nach Italien ein

Coronavirus: Österreich stellt Zugverkehr nach Italien ein

Morsumer Kinderkarneval beim TSV Morsum

Morsumer Kinderkarneval beim TSV Morsum

Kinderfasching bei Puvogel

Kinderfasching bei Puvogel

Bielefeld feiert nach drohender Spielabsage

Bielefeld feiert nach drohender Spielabsage

Meistgelesene Artikel

Stuhr greift nach Pause wieder an

Stuhr greift nach Pause wieder an

Halbfinal-Aus für Anna-Lena Freese bei den „Deutschen“ nach Sportlerwahl-Sieg

Halbfinal-Aus für Anna-Lena Freese bei den „Deutschen“ nach Sportlerwahl-Sieg

Fehses Doppelpack zum Derbysieg

Fehses Doppelpack zum Derbysieg

HSG Barnstorf/Diepholz gegen „Schwäne“ unter Zugzwang

HSG Barnstorf/Diepholz gegen „Schwäne“ unter Zugzwang

Kommentare