Tischtennisspielerin des Oberligisten TSV Heiligenrode dreifache Bezirksmeisterin

Start-Nr. 7: Spielweise umgestellt: Puls hat wieder Blut geleckt

+
Hat zu alter Stärke zurückgefunden: Die dreifache Bezirksmeisterin Nele Puls vom Tischtennis-Oberligisten TSV Heiligenrode. ·

Heiligenrode - Keine Frage, bei Nele Puls ist die Lust am Tischtennis-Sport zurückgekehrt. Nachdem die 17-Jährige noch vor zwei Jahren nach einer enttäuschenden Regionalliga-Saison (der TSV Heiligenrode stieg sang und klanglos ab) reichlich demotiviert wirkte, trumpfte sie 2013 wieder gewohnt bärenstark auf.

Souverän feierte die angehende Abiturientin sowohl bei den Mädchen als auch in der Damenkonkurrenz den Gewinn der Bezirksmeisterschaft und schaffte bei der Damen-Landesmeisterschaft immerhin den Sprung ins Viertelfinale. Ein beeindruckendes Comeback.

Danach hatte es nach dem Heiligenroder Regionalliga-Abstieg allerdings so gar nicht ausgesehen. Das schwache Abschneiden schien Spuren bei Puls hinterlassen zu haben. „Ich musste mich zu dieser Zeit echt zum Training quälen“, gibt die Zwölftklässlerin unumwunden zu. Doch Schnee von gestern: Mittlerweile übt die Oberliga-Akteurin sogar in der eigentlich trainingsfreien Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr. Puls hat wieder Blut geleckt. Doch wie ist der neu entfachte Ehrgeiz zu erklären? Ganz einfach: Die Nienburgerin stellte ihre Spielweise etwas um, klebte sich kurze Noppen auf die Vorhand und präsentierte sich fortan wie verwandelt. „Mit dem neuen Belag kann ich viel besser schießen. Gerade bei mittelhohen Bällen ist jetzt richtig Zunder drin“, schmunzelt Puls.

Eine Umstellung mit ausgesprochen positiven Auswirkungen. Bereits in der vergangenen Saison kehrte die Gymnasiastin zu alter Stärke zurück, ehe sie in dieser Spielzeit endgültig am ganz großen Rad drehte. In ihrer Altersklasse ist die 17-Jährige auf Bezirksebene ohnehin konkurrenzlos – der Bezirksmeistertitel bei den Mädchen stellte also keine allzu große Überraschung dar. Wohl aber der erste Platz bei den Damen in Sulingen. Souverän spielte sich Puls bis ins Finale vor und ließ dort ihrer Teamkollegin Denise Kleinert keine Chance. Der Doppelgewinn an der Seite von Kleinert stellte dann die endgültige Krönung dar. Puls hatte die Wachablösung beim TSV (erstmalig führte sie die Heiligenroderinnen als Spitzenspielerin in die Oberligasaison) in eindrucksvoller Manier bestätigt.

Nicht der letzte größere Erfolg im Jahr 2013. Bei den Landesmeisterschaften der Damen wurde ihr Siegeszug erst im Viertelfinale von der Neuhauser Regionalliga-Akteurin Linda Kleemiß gestoppt – eine tolle Leistung. Noch wichtiger als ihr Turnier-Abscheiden ist Teamplayerin Puls jedoch ihre Leistung als Heiligenroder Nummer eins. Auch dank ihrer grandiosen 18:9-Hinrundenbilanz darf sich das Kreisteam als Dritter unverändert Hoffnung auf die Aufstiegsrelegation zur Regionalliga machen. „Mit etwas Glück fangen wir Oldendorf ab. Es sind ja nur zwei Punkte Rückstand“, hat Puls die Vizemeisterschaft noch längst nicht abgeschrieben.

Der sympathische Youngster scheint sein sportliches Glück in Heiligenrode gefunden zu haben und dürfte dem TSV auch in den nächsten Jahren weiterhin zur Verfügung stehen. Nach dem Abitur plant die Nienburgerin ein Studium in Oldenburg (zur Auswahl stehen Wirtschafts-Ingenieurwesen und Journalismus), so dass Nele Puls dem Tischtenniskreis Diepholz wohl erhalten bleibt.

„Ich fühle mich in Heiligenrode ausgesprochen wohl. Wir verstehen uns als Mannschaft super und Erfolg haben wir ja auch. Es passt hier einfach“, bestätigt das Tischennis-Juwel diese Einschätzung. Aus Kreissicht ein echter Glücksfall.

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

HSG Barnstorf/Diepholz unterliegt in Edewecht – 28:33

HSG Barnstorf/Diepholz unterliegt in Edewecht – 28:33

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Kommentare