Hoppe schlägt Michelmann beim Stuhrer Abendsportfest

Spannung, aber keine Tophöhe

Kurz vor ihrem Abflug in die USA holte sich die Ex-Stuhrerin Carolin Bothe (rechts) beim Hansa-Sportfest im Endspurt noch den Sieg über 800 Meter.
+
Kurz vor ihrem Abflug in die USA holte sich die Ex-Stuhrerin Carolin Bothe (rechts) beim Hansa-Sportfest im Endspurt noch den Sieg über 800 Meter.

Beim Abendsportfest des LC Hansa Stuhr sprangen kurz vor den Ferien bei guter Organisation noch einmal gute Ergebnisse heraus. Im Hochsprung setzte sich Lokalmatador Jason Lee Hoppe vor dem zweifachen Norddeutschen Meister Leon Michelmann (TSV Asendorf) durch.

Stuhr – Da kam vor allem der Leichtathletik-Nachwuchs so kurz vor den Ferien beim Abendsportfest des LC Hansa Stuhr am Mittwoch noch einmal voll auf seine Kosten. Bei angenehmen 25 Grad und Windstille gab es etliche gute Ergebnisse. Im Mittelpunkt standen die gemeldeten Landesmeister. Vor allem das Hochsprung-Duell von Leon Michelmann (TSV Asendorf), der zudem kürzlich noch zwei Titel bei den „Norddeutschen“ eingeheimst hatte, und Lokalmatador Jason Lee Hoppe (LC Hansa Stuhr) stand im Mittelpunkt. Beide Sportler reisten mit einer Bestleistung von 1,90 m an. Bis zur Höhe von 1,70 m waren noch beide zusammen mit Lasse Stechert (Jahn Brinkum) im Wettbewerb. Stechert schied dann bei 1,75 m aus. Michelmann und Hoppe übersprangen 1,80 m, scheiterten aber an 1,85 m. Hoppe gewann den Wettbewerb, weil er insgesamt einen Versuch weniger benötigte. „Das ist nicht so schlimm. Mein Höhepunkt kommt erst noch bei der U 16-DM Anfang September in Hannover“, sagte Michelmann, der dort besonders im Weit- und Dreisprung zu beachten ist.

Im Hochsprung der W 14 war die Brinkumerin Lena Gurka nicht zu schlagen.

Für Stechert lohnte sich der Auftritt mit seinem Sieg im Speerwurf mit guten 40,96 m dennoch. Michelmann ging aber auch nicht ohne Sieg vom Platz, denn über 100 Meter war er in 12,13 Sekunden nicht zu schlagen. Lena Gurka vom Jahn Brinkum, Landesmeisterin im Hochsprung in der W14, konnte sich mit 1,60 m deutlich vor Teamkollegin Fee Marie Leiko und Jelka Brüning (TSV Asendorf/beide 1,40 m) durchsetzen.

In der MU 20 waren die Hansa-Athleten erfolgreich. Die 200 m gewann Robin Ehlich (23,72) vor Fynn Klinke (24,53) und Bent Johnßen (25,77/alle LC Hansa Stuhr). Die W 13 dominierten Lynn Michelmann (Asendorf) und Carolin Evers (Stuhr). Michelmann siegte gleich doppelt über 75 m (10,27) und im Hochsprung (1,50 m). Evers sicherte sich dafür Platz eins im Speerwurf (27,35 m).

Über 100 Meter setzte sich die Sulingerin Nina Lenz (Bild) vor ihrer Schwester Saskia durch.

Im Team vom TuS Sulingen konnten sich die Zwillinge Lenz (W15) dreimal durchsetzen. Nina gewann die 100 m (13,58), und Saskia siegte im Hochsprung (1,45 m). Im Speerwurf gab es dann den Doppelsieg der Zwillinge.

Bei den Frauen und Männern standen die 800 und 3000 Meter im Mittelpunkt. Über 800 m gewann Carolin Bothe (OTB Osnabrück/ehemals LC Hansa Stuhr) in 2:15,67 Minuten. Hansa-Debütant Aaron Dorn setzte sich mit einem Start-Ziel-Sieg nach 9:45,69 Minuten souverän über 3 000 m durch.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Rehdens Abwehrriegel hält lange

Rehdens Abwehrriegel hält lange

Rehdens Abwehrriegel hält lange
Mit Umschaltspiel zum Erfolg

Mit Umschaltspiel zum Erfolg

Mit Umschaltspiel zum Erfolg
TuS Sulingen bezahlt 2:0-Sieg beim SCT teuer

TuS Sulingen bezahlt 2:0-Sieg beim SCT teuer

TuS Sulingen bezahlt 2:0-Sieg beim SCT teuer
Thorolf Meyer steht zum „Jugendstil“

Thorolf Meyer steht zum „Jugendstil“

Thorolf Meyer steht zum „Jugendstil“

Kommentare