Sonntag Auftakt zum VFM-Niedersachsen-Cup / Familie Hilbig mit drei Startern in Osterholz vertreten

Hillmann-Ring – Heimspiel für mehrere Fahrer

+
Es geht wieder rund auf dem Hillmann-Ring: Am Sonntag steigen in Osterholz die ersten beiden Läufe der zwölf Rennen umfassenden Serie um den VFM-Niedersachsen-Cup.

Osterholz - Welche Bedeutung der Osterholzer Hillmann-Ring in der Moto-Cross-Szene hat, zeigt sich darin, dass die Rennserie um den VFM-Niedersachsen-Cup schon seit mehreren Jahren stets in Syke-Osterholz beginnt und nach insgesamt zwölf Renntagen dort auch beendet wird. Am Sonntag beginnen die Auftaktrennen zur Serie 2015, und Rennleiter Heino Helms freut sich, dass sich den Fahrern die 1040 Meter lange Bahn mit den zwölf Sprunghügeln nach den Regengüssen vor Ostern wieder in einem hervorragenden Zustand präsentiert.

Inzwischen ist die Anzahl der Fahrer aus der Region gestiegen, und einige können schon an der Spitze der bis zu 40 Starter starken Fahrerfelder mitmischen. Der zehnjährige Jan Schmidt aus Stuhr, der im Vorjahr die 50-Kubikzentimeter-Klasse gewonnen hatte, fährt jetzt in der 65-ccm-Klasse, in der 2014 Roel van Ham aus Sulingen siegte.

Roel van Ham startet zusammen mit Robin Müller aus Barrien in der 85-ccm-Klasse. Sie könnten dort die Rolle von Lokalmatador Marcel Hilbig übernehmen. Der Leester, der in dieser Klasse 2014 Vizemeister wurde, tritt jetzt in der MX-2-.Klasse an, in der auch sein Bruder Nico Hilbig fährt. Hier starten in Daniel Schröder (Thedinghausen), Marco Lüssen (Achim) und Dario Hoge (Barnstorf) weitere Fahrer aus der Region.

Unter besonderer Beobachtung fährt natürlich Mike Hilbig aus Leeste, denn seine beiden Söhne werden interessiert zuschauen, wie er in der Senioren-2-Klasse abschneidet. In der Senioren-1-Klasse muss Sirko Dänhardt aus Stuhr den 2014 gewonnenen Pokal verteidigen. Wenn er ähnlich dominant fährt wie im Vorjahr, geht er als Favorit an den Start. Auch in der offenen Königsklasse gehört in Maximilian Schröder ein Fahrer aus Thedinghausen zu den Favoriten.

Die besten Plätze finden die Besucher oberhalb der Startkurve. Da die Startgerade auf 50 Meter verkürzt werden musste, erleben die Zuschauer spannende Positionskämpfe. Auch im Verlauf der Rennen haben sie von dort einen ausgezeichneten Blick auf die Strecke, können die Rennverläufe genau verfolgen und beobachten, wie sich die Fahrer über die Sprunghügel hinweg katapultieren.

Die Cup-Serie geht über zwölf Renntage mit jeweils zwei Wertungsläufen. Der zweite Renntag steigt am 3. Mai in Wildeshausen, anschließend treten die Fahrer am 31. Mai in Sulingen an, und am 3. Oktober fallen wieder in Osterholz letzte Entscheidungen.

bt

Das könnte Sie auch interessieren

Der Freimarkt am Donnerstag

Der Freimarkt am Donnerstag

Reise in die Breitachklamm in Oberstdorf

Reise in die Breitachklamm in Oberstdorf

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

Meistgelesene Artikel

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer finishen beim Ironman auf Hawaii

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer finishen beim Ironman auf Hawaii

Kommentare