Landesmeisterschaft: Stuhrer Korbball-A-Jugend gibt sich nur Brake geschlagen / Sudweyhe Vierter

Solte „megastolz“ auf Silber

Verden - (she) · Meike Solte war „megastolz“: Die Trainerin holte mit der Korbball-A-Jugend des TV Stuhr den Vizetitel bei den Landesmeisterschaften in Verden.

Im Finale gab’s zwar eine Niederlage gegen den SV Brake, doch am Ende überwog auf Stuhrer Seite ganz klar die Freude – immerhin bestand das Team zur Hälfte aus B-Jugendlichen und schlug sich insgesamt hervorragend. Platz vier ging an den TuS Sudweyhe.

In der Gruppe gab’s für Stuhr mit zwei hohen Siegen einen lockeren Durchmarsch, damit war das Halbfinale erreicht. „Damit hatten wir unser Minimalziel schon geschafft“, meinte Solte. Der Gegner hieß nun TuS Sudweyhe – das Mauz-Team hatte sich in der Gruppe nur Titelverteidiger Brake geschlagen geben müssen und in der Zwischenrunde die Braker Reserve mit 12:8 ausgeschaltet. Solte war auf ein enges Spiel eingestellt: „Sudweyhe hat eine individuell sehr gute Mannschaft, das wird schwierig“, befürchtete sie. Doch es kam anders: Ihre Mannschaft erwischte ein „Sahne-Spiel“, während der TuS nicht das umsetzen konnte, was besprochen war: „Mein Team hat sich in der Abwehr einige Stellungsfehler erlaubt, die zu Gegenkörben führten“, kritisierte Mauz. Stuhr dagegen gelang alles, lag schon zur Pause mit 5:0 vorn und triumphierte am Ende mit 8:1.

Stuhr stand im Endspiel, Sudweyhe durfte zumindest um Bronze kämpfen. TuS-Trainer Mauz konnte sich darüber jedoch nicht so richtig freuen: „Wir haben spielerisch eine tolle Leistung gezeigt und waren mit allen auf Augenhöhe. Aber wir haben einfach kein Scheunentor getroffen.“ Seine Mannschaft verpasste im „kleinen Finale“ auch Bronze nach einem 10:11 im Viermeter-Werfen gegen den TSV Ingeln-Oesselse. „Alle Teams unter den ersten Vier hätten Landesmeister werden können. Insofern sind wir über Platz vier doch etwas enttäuscht“, resümierte Mauz.

Im Finale wartete auf Stuhr der größte Brocken. Der SV Brake, Titelverteidiger und mit viel Erfahrung aus der Frauen-Niedersachsenliga ausgestattet, war klarer Favorit. Soltes junge Mannschaft jedoch zeigte großen Einsatz: „Ich habe den Mädchen gesagt, dass sie jetzt alles rausholen müssen, was sie jemals im Training gelernt haben.“ Und diese Motivation zeigte Wirkung: Gegen den Favoriten lieferte der TVS ein tolles Spiel, blieb über weite Strecken auf Augenhöhe und unterlag dem stärksten Team des Turniers am Ende „nur“ mit 4:7 (3:4).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Deutsche Snowboarder sammeln Müll am Jenner

Deutsche Snowboarder sammeln Müll am Jenner

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Meistgelesene Artikel

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

„Alle haben sich riesig gefreut“

„Alle haben sich riesig gefreut“

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

Kommentare