Diepholzer Tischtennis-Damen schon wieder im Tabellenkeller / Kirchweyhe 8:2-Sieger im Derby

Sind zwei Abstiege nicht genug?

Beim 6:8 gegen Fuhlen letztlich auf verlorenem Posten: Diepholz‘ Jennifer Pleuß. Archivfoto: Hornung

Kreis-Diepholz - DIEPHOLZ/KIRCHWEYHE (drö) · Bittere Pille für die Tischtennis-Damen der SG Diepholz: Erst zogen die Kreisstädterinnen gegen den TSV Fuhlen hauchzart mit 6:8 den Kürzeren, und einen Tag später setzte es für die SGD im Kreisduell bei der SV Kirchweyhe eine vernichtende 2:8-Klatsche. Die Konsequenz: Während sich Kirchweyhe langsam ins Tabellenmittelfeld hocharbeitet, steckt Diepholz auch nach zwei Abstiegen in Folge bereits wieder mitten im Abstiegskampf.

SG Diepholz - TSV Fuhlen 6:8: Vom Glück sind die Diepholzerinnen momentan wahrlich nicht verfolgt. Mit etwas mehr Fortune hätte die SGD die Gäste im ersten Durchgang sogar überrollen können. Jennifer Beckmann/Hoffmann behaupteten sich im Doppel, und auch das Auftakteinzel zwischen Jennifer Beckmann und Anna Meier ging klar an die Diepholzer Nummer eins. Ähnlich deutlich setzte sich Jennifer Pleuß gegen Birgit Bollemann durch. Unglücklicherweise standen demgegenüber aber hauchdünne Schlappen von Daniela Beckmann/Pleuß, Heike Hoffmann sowie Daniela Beckmann. Anstatt einer durchaus möglichen 6:0-Führung stand es somit lediglich 3:3. Und es kam noch bitterer: Von den nächsten fünf Einzeln gingen vier an Fuhlen, wobei besonders die unglückliche Fünfsatzpleite von Pleuß gegen Lena Bredemeier das SGD-Quartett bis ins Mark traf. Diepholz zeigte zwar noch einmal Moral und erzwang durch Erfolge von Jennifer Beckmann sowie dem hauchzarten Fünfsatztriumph von Hoffmann über Bredemeier den 6:7-Anschluss, doch vergebens. Im letzten Spiel des Tages stand Pleuß gegen Fuhlens Nummer zwei Meier trotz eines Satzgewinns auf verlorenem Posten, womit das SGD-Schicksal besiegelt war.

SV Kirchweyhe – SG Diep holz 8:2: Eigentlich galten die Diepholzerinnen im Vorfeld als leicht favorisiert, doch diesem Anspruch konnten sie in Kirchweyhe nicht gerecht werden. Lediglich der Start konnte sich aus Gästesicht sehen lassen. Jennifer Beckmann/Hoffmann bezwangen Nöhren/Nagel, und nach einem glatten 0:3 von Daniela Beckmann/Pleuß gegen Haase/Ehlers brachte Abwehrstrategin Heike Hoffmann das SGD-Quartett durch einen Fünfsatztriumph über Anke Haase erneut in Front. Dummerweise hatten die Kreisstädterinnen ihr Pulver damit schon komplett verschossen.

▪ Haase gewinnt

▪ Spitzeneinzel

Auch aufgrund des eindeutig stabileren Nervenkostüms zog Kirchweyhe in Gestalt von Martina Nöhren, Kathrin Nagel und Stephanie Ehlers bereits zur Halbzeit auf 4:2 davon. Im zweiten Durchgang kam es dann richtig dicke für Diepholz. Erst behielt Haase im Spitzeneinzel nach hartem Kampf die Oberhand über Jennifer Beckmann, und anschließend sorgten Nöhren, Nagel sowie Ehlers für einen regelrechten Kirchweyher Kantersieg – 8:2.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Mit Anstand zum dritten „Dreier“

Mit Anstand zum dritten „Dreier“

Mit Anstand zum dritten „Dreier“
Starker Rabenhorst führt 1. FC Köln zum Turniersieg

Starker Rabenhorst führt 1. FC Köln zum Turniersieg

Starker Rabenhorst führt 1. FC Köln zum Turniersieg
HSG Barnstorf schlägt Schlusslicht Habenhausen II mit 35:23

HSG Barnstorf schlägt Schlusslicht Habenhausen II mit 35:23

HSG Barnstorf schlägt Schlusslicht Habenhausen II mit 35:23
Temin trifft zur Wende im ersten Test

Temin trifft zur Wende im ersten Test

Temin trifft zur Wende im ersten Test

Kommentare