Korbball-Bundesligist glanzlos, aber effektiv / Kampfspiel gegen Brake

Sieg und Remis – Stuhr zieht an Brinkum vorbei

Routinier Kim Dierks stand erstmals am Korb und zeigte dabei für den Bundesligisten TV Stuhr eine starke Leistung. ·
+
Routinier Kim Dierks stand erstmals am Korb und zeigte dabei für den Bundesligisten TV Stuhr eine starke Leistung. ·

Stuhr - Drei Punkte an einem Spieltag – das ist dem TV Stuhr in dieser Saison der Korbball-Bundesliga Nord zum ersten Mal gelungen. Mit dem Sieg gegen Aufsteiger Thedinghausen und dem Remis gegen den SV Brake verbesserte sich das Hellmers-Team auf Platz sechs. Der FTSV Jahn Brinkum unterlag gegen Findorff deutlich und gegen Brake ganz knapp.

TSV Thedinghausen - TV Stuhr 3:9 (2:8):Weil Stuhrs etatmäßige Korbhüterin Jana Wessels beruflich bedingt ausfiel, stand Routinier Kim Dierks erstmals am Korb und zeigte alte Stärken. Die erste Halbzeit verlief für Stuhr nach Maß: Von Beginn an dominierten die Gastgeberinnen das Geschehen und setzten sich mit einer souveränen, aber weitgehend glanzlosen Leistung Korb um Korb ab.

Nach der Pause vermochte die Mannschaft von Sandra Hellmers diesen Vorsprung allerdings nicht mehr adäquat auszubauen; das Tempospiel kam nicht mehr so zur Geltung, zudem wurden diverse Chancen leichtfertig vergeben. Am Ende stand ein verdienter Arbeitssieg gegen den Tabellennachbarn. Talent Tina Reepschläger feierte ein gelungenes Bundesliga-Debüt.

Schattschneider

gar nicht zufrieden

FTSV Jahn Brinkum - SG Findorff 4:17 (2:7):Der Jahn startete gut in die Partie gegen den Deutschen Meister. Bis zur zehnten Minute führte das Schattschneider-Team mit 1:0. Doch nach einer Auszeit kam der Favorit wie verwandelt zurück und schenkte Brinkum drei Treffer in Folge ein. „Findorff war jetzt viel aggressiver – und wir waren dann so beeindruckt, dass wir vergessen haben, Korbball zu spielen“, bemängelte Trainerin Anke Schattschneider.

Von nun an reihte sich ein Brinkumer Fehler an den anderen – was Findorff dankend annahm und mit Gegenstößen erfolgreich zu nutzen wusste. „Das war eine kollektive Schwäche des ganzen Teams“, beurteilte Schattschneider die am Ende noch hohe Niederlage gegen den Tabellenführer.

SV Brake - TV Stuhr 7:7 (5:3):Die unnötige Niederlage aus dem Hinspiel wollte Stuhr in eigener Halle wieder wettmachen. Allerdings kam Brake zunächst besser ins Spiel; doch der TVS zeigte wie schon in der Vorwoche Kämpferqualitäten. Obwohl der SVB zwischenzeitlich schon deutlich führte (5:2/18.), gab Stuhr nie auf und erzielte vier Minuten nach Wiederanpfiff den Ausgleich zum 5:5.

So entwickelte sich in Halbzeit zwei eine aufregende Partie mit hohem Tempo, zweimaliger Braker Führung – und dem Stuhrer Ausgleich zum Endstand, den zwei Minuten vor Schluss Katharina Drawert erzielte. Stuhr überholte mit diesem verdienten Punktgewinn den Lokalrivalen Brinkum und belegt jetzt Platz sechs.

SV Brake - FTSV Jahn Brinkum 9:8 (6:4):Das Duell der Tabellennachbarn hätte auch anders ausgehen können, denn besonders in den Schlussminuten stand das Spiel auf des Messers Schneide. Dabei hatte sich Brinkum nach einem Drei-Körbe-Rückstand herangekämpft und zehn Minuten vor Schluss auf 8:8 ausgleichen können. Danach zeigten beide Teams ein zähes Ringen – und erst acht Minuten später konnte Brake den entscheidenden Treffer zum Endstand erzielen.

Die Bemühungen des Jahn, wenigstens noch ein Remis zu erzielen, waren nicht von Erfolg gekrönt. „Mir gefiel gar nicht, dass wir in den letzten zwei Minuten nicht mehr zum Wurf kamen und damit keine Chance mehr auf den Ausgleich hatten“, kritisierte Schattschneider. · she

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

USA raten zum Tragen von Masken - Trump will nicht

USA raten zum Tragen von Masken - Trump will nicht

Politik appelliert: Anti-Corona-Maßnahmen einhalten

Politik appelliert: Anti-Corona-Maßnahmen einhalten

Erfolgsgeschichte: Mit dem Octavia begann Skodas Aufstieg

Erfolgsgeschichte: Mit dem Octavia begann Skodas Aufstieg

Der Blauregen hat viel Kraft

Der Blauregen hat viel Kraft

Meistgelesene Artikel

Gräpler verlängert in Brinkum: „Es ist der beste Schritt für mich“ – auch Degenhardt gibt seine Zusage

Gräpler verlängert in Brinkum: „Es ist der beste Schritt für mich“ – auch Degenhardt gibt seine Zusage

Künftiger Trainer der SG Diepholz sagt: „Mir fehlt der Fußball ohne Ende“

Künftiger Trainer der SG Diepholz sagt: „Mir fehlt der Fußball ohne Ende“

Brinkmanns Vorschlag: „Die Saison für ein Jahr einfrieren“

Brinkmanns Vorschlag: „Die Saison für ein Jahr einfrieren“

Spitzen-Squasher vor ungewisser Zukunft

Spitzen-Squasher vor ungewisser Zukunft

Kommentare