Sieg im M**-Springen des dreitägigen Turniers / Silke Müller gewinnt die L*-Dressur

Tentis triumphaler Ritt in St. Hülfe

+
Tolle Ponyreiterin: Svea Haesloop vom RFV Steller See, hier auf Kiara Little Oak, siegte auf Aynur de Aragon in zweiten Abteilung des Punktespringens.

St. Hülfe - Von Sonja Rohlfing. Nachdem im vergangenen Jahr noch ein Fehler am überbauten Wasser einen Sieg Ricardo Tentis im Hauptereignis auf dem Springplatz des Sommerturniers in St. Hülfe verhindert hatte, durfte der sympathische Reiter vom RV Wagenfeld diesmal triumphieren. Auf Chica Morena gewann er das M**-Springen mit Stechen und sorgte damit für einen würdigen Schlusspunkt hinter der drei abwechslungsreiche Turniertage.

Der Normalparcours klappte bei Ricardo Tenti und Chica Morena fehlerlos, und auch im Stechen hatten der Sportler, der im Sattel wie auf dem Fußballplatz eine gute Figur macht, und seine achtjährige braune Stute das richtige Händchen. Bei 34,05 Sekunden stoppte die Uhr nach einer Nullrunde für das Siegerpaar. 36,18 Sekunden brauchte der Zweitplatzierte, Stephan Geue vom RC Hude auf Cashmere Touch. Dritter wurde Helge Künnemann vom RV Oldenburger Münsterland. Auf Stay with me benötigte er 36,52 Sekunden.

„Das M**-Springen hatten wir zum zweiten Mal im Programm“, erklärte Christian Niehaus. Die Prüfung als etabliert zu bezeichnen, ist dem Turnierleiter und Vereinsvorsitzenden noch zu früh. „Die Nennungszahlen haben sich verbessert. Es ist angenommen, kann man sagen.“ Sein Bruder Cord Niehaus wollte sich im Vorfeld nicht in die Karten schauen lassen, ob er an dem auf seinen Wunsch eingeführten M**-Springen teilnehmen würde oder nicht. Nach einer Nullrunde im L-Springen darauf angesprochen, schmunzelte der Reiter vom RV Scharnhorst St. Hülfe-Heede nur: „Gucken wir mal.“ Am Start war er dann doch. Vier Fehlerpunkte in dem von Joachim Teufel aus Diepholz gestalteten Parcours ließen ihn und seinen 13-jähriger Hannoveraner Lusitano jedoch außerhalb der Platzierungsränge landen. Dafür wurde er im M*-Stilspringen mit Stechen Dritter.

Die höchste Prüfung auf dem Dressurviereck, eine L*-Dressur auf Kandare geritten, gewann Silke Müller vom RFV Diek-Bassum auf Rocky R. Platz zwei erreichte Insa Schulte vom RV Reinershof Kleinenkneten auf Aenne’s Erbe. Rang drei teilten sich Susanne Huntemann vom RFV Diek-Bassum auf Raya und Christin Immoor vom RV Wagenfeld auf Soleado.

„Genauso wichtig wie die hohen Prüfungen sind uns Reiter- und Führzügelwettbewerb sowie die E-Prüfungen“, unterstrich Christian Niehaus. Sie sorgen für einen Einstieg in den Turniersport. Der ist dem Vorsitzenden auch für die eigenen Reiter wichtig. „Wir wollen nicht nur drei Leute an der Spitze im Turniersport haben.“ Bisher klappe das in den eigenen Reihen ganz gut. „Wir sind in der Breite gut aufgestellt, haben sowohl Turnierreiter im Springen als auch in der Dressur.“

Rund 1000 Nennungen für 27 Prüfungen brachten während der drei Turniertage ein straffes Programm für den Veranstalter mit sich, sorgten aber auch für abwechslungsreichen Pferdesport auf zwei Plätzen. „Die Starterfüllung ist bei dem schönen Wetter gut“, freute sich Christian Niehaus und lobte in einem Atemzug sein Turnierteam. Für Helfer, die aus privaten oder beruflichen Gründen nicht zur Verfügung stünden, würden neue in die Bresche springen. „Wir haben einen guten Zusammenhalt im Verein.“

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Coach „Jockel“ Behrens vor Abschiedsspiel

Coach „Jockel“ Behrens vor Abschiedsspiel

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Kommentare