Siedenburger schließt bei ADAC Rallye Sachsen als Klassenbester ab

Youngster Nico Knacker haut richtig einen raus

+
Es lief richtig gut bei Nico Knacker und seiner Beifahrerin Nicole Holzer bei der ADAC Rallye Sachsen. Jetzt hat das Duo die Rallye Österreich im Visier.

Siedenburg - „Das war mein bislang bestes Ergebnis und mein größter Erfolg in der Citroen Trophy“: Nico Knacker hat am vergangenen Wochenende die ADAC Rallye Sachsen als Klassenbester abgeschlossen, in seiner Division erreichte er zusammen mit seiner Beifahrerin Nicole Holzer den zweiten Platz.

Und die Freude darüber ist dem Siedenburger deutlich anzumerken. Für den gerade 18-jährigen Rallye-Piloten waren die 14 Wertungsprüfungen (WP) in Osterode im Harz eine echte Herausforderung: „Teilweise waren die Prüfungen sehr schnell, das war für uns ziemlich neu. Und beim Bremsen war es oft abschüssig.“ Dennoch lenkte er seinen Citroen DS3 R1 souverän, sicher und ohne Ausreißer über die insgesamt 138 Wertungskilometer.

50 Starter gingen auf die Wertungsprüfungen, zehn davon in seiner Division, fünf in seiner Klasse. Auf Knackers Beifahrersitz saß dabei Nicole Holzer aus Augsburg. Den Kontakt zu der 17-Jährigen hatte der Sulinger Christian Riedemann vermittelt – und die Chemie zwischen Nico Knacker und seiner neuen Co-Pilotin stimmt offensichtlich. Das stellte das Duo schon vor zwei Wochen bei der Doppelveranstaltung aus Visselfahrt und Rallye Buten un’ Binnen unter Beweis. Dass es bei der ADAC Rallye Sachsen in Osterode so gut abschnitt, kommt dem Team entgegen: „Da haben wir ordentlich Punkte gesammelt“, erzählt Nico Knacker, sichtlich begeistert: „Das ist gut gelaufen.“

Besonders seine Beifahrerin brauchte diese Punkte noch für ihre Lizenz und kann somit gemeinsam mit ihm das nächste Ziel ins Visier nehmen: die Rallye Österreich, die am 7. und 8. August in Weiz über die Bühne gehen wird. „Das ist komplettes Neuland für uns“, fiebert der 18-Jährige dem Auftritt in der Alpenrepublik entgegen.

Der Industriemechaniker-Azubi kam über den Jugendkartsport und den Autoslalom zum Rallyesport. Dass er hierfür Talent besitzt, unterstreicht die Tatsache, dass er während der laufenden Saison noch in die Citroen Trophy einsteigen konnte. „Bei der ersten Veranstaltung war ich ja noch nicht volljährig.“ Aktuell belegt er in der Wertung der Citroen Trophy dennoch den sechsten Platz im Feld der zehn Teams. Mit seinen Ergebnissen ist Nico Knacker deshalb zufrieden. „Bislang klappt das ganz gut. Mal schauen, wie es weiter geht.“ Was sein Ziel für die anstehende Rallye Österreich angeht, stapelt das Eigengewächs des MSC Siedenburg tief: „Ankommen.“

ine

Manchester-Attentäter war Geheimdienst bekannt

Manchester-Attentäter war Geheimdienst bekannt

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Meistgelesene Artikel

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Marathon-Sieger Dorn: „Es hat mir in Drebber super gefallen“

Marathon-Sieger Dorn: „Es hat mir in Drebber super gefallen“

Kommentare