Doch nach der Pause schießt Brinkum souveränes 33:21 gegen Nordhorn II heraus

Sieben Trainer sind Sven Engelmann zu viel

+
Nicolas Karnick warf am Samstag gegen die HSG Nordhorn II 14 Tore für den FTSV Jahn Brinkum.

Brinkum - In der ersten Halbzeit musste sich Sven Engelmann am Samstag schon sehr wundern. „Da standen scheinbar sieben Trainer meiner Mannschaft auf dem Feld“, schilderte der eigentliche Coach des FTSV Jahn Brinkum. Doch Engelmann reagierte darauf in der Kabine keinesfalls beleidigt, sondern machte „in aller Ruhe klar“, wer beim Handball-Verbandsligisten die Kommandos gibt. „Umgestellt habe ich nichts – nur die sieben Trainer an ihre Aufgaben als Spieler erinnert.“ So gewann Engelmann von der Linie aus wieder an Einfluss – und der Oberliga-Absteiger doch noch sicher mit 33:21 (12:10) gegen die HSG Nordhorn II.

Die ersten 30 Minuten schmeckten dem Jahn-Trainer allerdings gar nicht: „Die waren überhaupt nicht schön anzusehen. Irgendwie waren wir traumwandlerisch unterwegs – kein Biss in der Abwehr, kein Dampf nach vorn, und die Jungs wurden immer unzufriedener.“

So blieb es über 0:1, 2:2, 5:4 (11.) und 7:7 (18.) bis zum Pausenstand eng. Hinzu kam noch das frühe Aus für Routinier Stefan Schröder, der nach zwölf Minuten ein Ziehen im Knie spürte und ausgewechselt werden musste. Doch Florian Peters füllte Schröders Spielmacher-Rolle souverän aus. „Er hat gezeigt, dass er super Regie führen kann – wenn denn die älteren Spieler auch auf ihn hören, wäre es noch besser“, lobte Engelmann den Youngster.

Zudem nannte er Torwart und Motivator Olaf Sawicki sowie den 14-fachen Torschützen Nicolas Karnick als Sieggaranten. Weil Brinkum nach der Pause zudem noch gleich zwei frühe Tore gelangen, kehrte auch das Selbstbewusstsein zurück – und die Hausherren zogen über 17:14 (37.), 20:15 und 23:15 (45.) davon. „Wir konnten unseren Vorsprung auch deshalb so deutlich ausbauen, weil unsere Abwehr sicherer stand“, stellte Engelmann heraus. Zudem entschärfte der für drei Siebenmeter eingewechselte Aschkan Sadeghi zwei „Marken“.

Am Ende standen damit Brinkums erste zwei Punkte dieser Serie fest – darauf lässt sich aufbauen. · ck

Das könnte Sie auch interessieren

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Werder-Abschlusstraining

Werder-Abschlusstraining

Simbabwes neuer Präsident will die Wirtschaft ankurbeln

Simbabwes neuer Präsident will die Wirtschaft ankurbeln

Meistgelesene Artikel

Verbandsligist Heiligenrode verliert bei Aufstiegsaspirant Seelze

Verbandsligist Heiligenrode verliert bei Aufstiegsaspirant Seelze

Tischtennis-Bundesligist Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda

Tischtennis-Bundesligist Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda

Soli beim Waldkater-Crosslauf

Soli beim Waldkater-Crosslauf

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

Kommentare