Brinkums Mittelstürmer trifft nach zweimaligem Rückstand gegen Union dreifach

4:2 – die Show des Saimir Dikollari

Auch im siebten Spiel in Folge ungeschlagen: Der Brinkumer SV um Dreierpacker Saimir Dikollari (am Ball). Foto: Töb

Bremen – Die Fußballer des Brinkumer SV surfen in der Bremen-Liga weiter auf der Erfolgswelle. Auch im siebten Spiel in Folge blieb die Mannschaft von Coach Mike Gabel und des spielenden Co-Trainers Kevin Artmann ungeschlagen. Trotz eines zweimaligen Rückstandes gewann der BSV seine Partie beim FC Union 60 am Ende noch mit 4:2 (2:2). Der gestrige Arbeitssieg schmeckte vor allem Gabel: „Wir haben absolut zu Recht gewonnen. Unser Lauf geht weiter“, erklärte der Cheftrainer nach dem Abpfiff. Damit verbesserten sich die Brinkumer in der Tabelle auf den fünften Rang.

Allerdings war der Sieg am Jürgensdeich hart erarbeitet. „Union ist gleich mit seinen ersten beiden Chancen jeweils in Führung gegangen“, stöhnte Gabel. Dennoch war er mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden: „Die Jungs haben alles umgesetzt, was wir ihnen mit auf den Weg gebeben haben.“

Doch bereits nach sechs Minuten klingelte es das erste Mal im Gehäuse der Brinkumer, nachdem Kebba Mboge die Hausherren in Führung geschossen hatte. Der BSV ließ sich vom frühen Rückstand aber nicht aus der Ruhe bringen. Im Gegenteil. Nur eine Minute später gaben die Gäste in Gestalt von Julius Rahmig nach Vorarbeit von Maximilian Wirth die richte Antwort – 1:1.

Doch wirkliche Sicherheit brachte der Ausgleich nicht. Denn Union stellte den alten Abstand in der 27. Minute durch Niklas Isserstedt wieder her – 2:1. Coach Gabel reagierte, brachte Mittelstürmer Saimir Dikollari für Jonas Knüppel und stellte sein System auf 4-4-2 um. Mit Erfolg. Denn nur neun Minuten nach dem erneuten Rückstand war Dikollari mit dem Ausgleich zur Stelle. Brinkums Einwechselspieler hatte eine Flanke von Ali Hazimeh aus sechs Metern mustergültig verwertet.

Und auch nach dem Seitenwechsel drehte Dikollari am großen Rad. Erst traf Brinkums Nummer neun in der 52. Minute per Foulelfmeter zum 3:2, nachdem Hazimeh im Strafraum gefoult worden war. Und vier Minuten vor Schluss markierte der 35-Jährige den 4:2-Endstand. „Ich muss vor allem Saimir und Hyoungbin Park hervorheben. Hyoungbin hatte eine gefühlte Zweikampfquote von 100 Prozent. Was die beiden heute gezeigt haben, war einfach nur saustark“, lobte der BSV-Coach die beiden.

Für die Brinkumer geht es am Samstag mit der Heimpartie gegen den Sechsten SV Hemelingen weiter.  jdi

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fotostrecke: Groß trainiert mit Verband und Schiene an der Hand

Fotostrecke: Groß trainiert mit Verband und Schiene an der Hand

Erdogan setzt seine Offensive gegen Kurden fort

Erdogan setzt seine Offensive gegen Kurden fort

Studie: Jugend ist anfällig für populistische Argumente

Studie: Jugend ist anfällig für populistische Argumente

Google-Smartphone Pixel 4 setzt auf schlaue Kamera und Radar

Google-Smartphone Pixel 4 setzt auf schlaue Kamera und Radar

Meistgelesene Artikel

Ironman Wittmershaus befolgt den Befehl

Ironman Wittmershaus befolgt den Befehl

Cali: „Wir kommen da unten raus“

Cali: „Wir kommen da unten raus“

Miklis trifft beim 2:0 doppelt

Miklis trifft beim 2:0 doppelt

„Zweimal so dämlich . . .“

„Zweimal so dämlich . . .“

Kommentare