TuS Sulingen zum Siegen verdammt

Semper versichert: „Jeder brennt“

Sulingen - Jetzt wird’s langsam aber Zeit: Nach neun sieglosen Partien (vier Remis, fünf Niederlagen) sehnen die abstiegsgefährdeten Landesliga-Handballer des TuS Sulingen im morgigen Heimspiel (Anwurf 19 Uhr) gegen den TV Gut Heil Spaden einen Sieg herbei.

Sulingens Spielertrainer Ingolf Semper weiß, was die Stunde für den Tabellenzehnten geschlagen hat: „Jetzt kommen die entscheidenden Spiele der Saison. Wir müssen gewinnen.“ Der 44-Jährige ist zuversichtlich, dass das am Sonnabend auch klappt: „Jeder brennt.“ Das stellte er am Mittwoch bei der Trainingseinheit fest – gleich 16 Akteure machten mit. So müssen diesmal sogar Spieler pausieren. Wen es trifft, das entscheidet sich erst nach der heutigen Übungseinheit.

Auf alle Fälle hat der Sulinger Coach die Qual der Wahl, denn die zuletzt wegen grippalen Infekten fehlenden Mats Buscher und Jonas Langnau sind wieder dabei. Sie sollen die 6:0-Abwehr organisieren. Linkshänder Björn Meyer, der beim 24:24 in Horneburg mit dem Fuß umgeknickt war, kann trotz eines leicht angeschwollenen Knöchels mitwirken.

In der Hinbegegnung erreichten die Sulestädter nach einer ordentlichen Vorstellung beim Tabellenachten TV Gut Heil Spaden ein 24:24. „Die Spielweise der Spadener liegt uns. Im Mittelblock sind sie zu langsam. Wir müssen unsere spielerischen Vorteile ausnutzen und über die erste und zweite Welle viele Tore erzielen“, sagt Ingolf Semper. Wichtig ist auch, dass sich seine Mitspieler an die Vorgaben und Laufwege halten.

Nach seiner „guten Leistung in Horneburg“ dürfte Routinier Tobias Tannert morgen im Tor beginnen. Aber auch von ihm erwartet Ingolf Semper noch mehr: „Da ist noch Luft nach oben.“ Auf alle Fälle wollen die Sulinger mit Hilfe der Zuschauer den Abwärtstrend stoppen. „Ich bin guten Mutes“, unterstreicht der Linkshänder. · mbo

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Ein Strahl plus Krakenarme

Ein Strahl plus Krakenarme

Verlängert: Sportlerwahl im Landkreis Diepholz - stimmen Sie hier ab!

Verlängert: Sportlerwahl im Landkreis Diepholz - stimmen Sie hier ab!

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kommentare