Vorbildliche Integrationsarbeit

Seckenhausen wird ausgezeichnet

+

Gemeinsam Seite an Seite: Vor dem Derby in der Fußball-Bezirksliga am Sonntag zwischen der TSG Seckenhausen-Fahrenhorst und dem TV Stuhr trugen beide Teams gemeinsam den großen Banner „Gemeinsam fair“ über den Platz.

Es ist ein Projekt des Niedersächsischen Fußball-Verbandes und des Ministeriums für Inneres und Sport – und zeichnet Vereine aus, die sich im Umgang mit der Integrartion von Flüchtlingen besonders engagieren. August-Wilhelm Winsmann, Vorsitzender des NFV-Bezirks Hannover, Kreisvorsitzender Andreas Henze sowie die stellvertretende Bürgermeisterin der Gemeinde Stuhr, Gudrun Klomburg, überreichten der TSG Seckenhausen ein Netz mit neuen Fußbällen. 

Grund: Der Club hatte zu Saisonbeginn eine siebte Herrenmannschaft gemeldet, die ausnahmslos aus Flüchtlingen besteht. „Was die TSG und ihr Integrationsbeauftragter Torben Budelmann hier leisten, ist eine tolle Geschichte und verdient unsere Wertschätzung“, sagte Winsmann. 

flü

Klitschko dreimal am Boden - Joshua siegt durch K.o.

Klitschko dreimal am Boden - Joshua siegt durch K.o.

Bilder vom Mega-WM-Kampf: Joshua siegt gegen Klitschko

Bilder vom Mega-WM-Kampf: Joshua siegt gegen Klitschko

Bayern-Genugtuung in Wolfsburg: Nach 6:0 vorzeitig Meister

Bayern-Genugtuung in Wolfsburg: Nach 6:0 vorzeitig Meister

Einzelkritik: Applaus für Bartels, Junuzovic bleibt blass 

Einzelkritik: Applaus für Bartels, Junuzovic bleibt blass 

Meistgelesene Artikel

Lehmkuhl und Wiegmann zum FC

Lehmkuhl und Wiegmann zum FC

Wenn Basler vor dem Freistoß übers Auto redet

Wenn Basler vor dem Freistoß übers Auto redet

Dörgelohs Dreierpack mit viel, viel Gefühl

Dörgelohs Dreierpack mit viel, viel Gefühl

Geschenke zum Abschied? Aber nicht mit Wetschen

Geschenke zum Abschied? Aber nicht mit Wetschen

Kommentare