14. „Württemberg-Cup“: Gerupfter TSG-Kader holt 1:1 gegen Melchiorshausen / Brinkum 4:2

„Seckenhausen light“ überrascht

+
Brinkums Tobias Cordes (hinten) und Neuzugang Jürgen Heijenga (re.) sind nur Zuschauer, doch Heiligenfeldes Torjäger Gerrit Bolte verzieht in dieser Szene. ·

Ristedt - Von Gerd TöbelmannDas macht Lust auf mehr: Das 14. Ristedter Fußball-Turnier um den „Württemberg-Cup“ legte gestern einen gelungenen Start hin, denn bei bestem Wetter besuchten 350 Zuschauer die erneuerte Anlage. Bezirksligist TSG Seckenhausen-Fahrenhorst sorgte in der Gruppe A durch ein 1:1 gegen den TSV Melchiorshausen (Landesliga Bremen) für eine kleine Überraschung. Im zweiten Match des Abends kam Bremen-Ligist Brinkumer SV zu einem 4:2 gegen Premieren-Gast SV Heiligenfelde (Bezirksliga).

TSG Seckenhausen-Fahrenhorst - TSV Melchiorshausen 1:1 (0:1): Von wegen „Seckenhausen light“: Der Bezirksligist verlor in der Sommerpause zwar fast sein gesamtes Stammpersonal, zeigte sich gestern jedoch bestens aufgelegt. Vielleicht lag das auch am Gegner, denn bei Melchiorshausen tragen mittlerweile sechs Spieler blau-weiß (Dennis Dörgeloh, Julian Michel, Matthias Kastens, Danny Pankratz, Andre Schmidt und Marco Haut), die zuletzt noch für die TSG am Ball waren. Und der Wechsel des aktuellen Melchiorshauser Kapitäns Sascha Otten ist auch erst ein Jahr her. Diese extra Portion Motivation, es den abgewanderten Kollegen zu zeigen, war deutlich zu spüren.

Dementsprechend zufrieden war hinterher Trainer Torben Budelmann: „Konditionell sind wir schon echt gut drauf und haben gut gegen den Ball gearbeitet. Wenn es gut läuft, können wir vor der Pause sogar zwei Tore machen.“

Doch da hatte TSV-Keeper Florian Aschoff etwas dagegen. Erst rettete er prima gegen Steffen Zündel (6.) und später glänzend gegen Raymond Maas (26.). Melchiorshausen war einmal abgebrühter: In der 33. von 35 Minuten erzielte der aus Weyhe gekommene Jan de Boer nach Kombination über Matthias Kastens und Andre Schmidt das 1:0.

Nach der Pause brach Seckenhausen keineswegs ein. In einer spielerisch auf überschaubarem Niveau stehenden Partie gelang Lars Hoffmann in der 46. Minute sogar das nicht unverdiente 1:1. Schmidt hätte sogar noch zum Matchwinner werden können, zögerte aber zu lange mit dem Abschluss (60.). „Tja, wir hatten uns schon mehr erhofft. Und dann fangen wir uns noch diesen dämlichen Konter zum 1:1. Insgesamt hätten wir mehr aufs Tor schießen müssen“, meinte Melchiorshausens Danny Pankratz selbstkritisch.

Brinkumer SV - SV Heiligenfelde 4:2 (1:1): Der SVH machte Brinkum das Leben schwer und ging zweimal durch den von Werder III gekommenen Janek Piontek (27.) sowie durch Gerrit Bolte (38./Freistoß) in Führung. Der Favorit aus Brinkum konterte jedoch postwendend. Neuzugang Marcel Dörgeloh (kam aus Seckenhausen/32.) und Tom Witte (40./Kopfball) sorgten für das 2:2. In der 47. Minute brachte Dennis Offermann den BSV erstmals in Führung – 3:2. Per Flachschuss machte Steffen Röpke den Sack dann mit dem 4:2 (66.) für Brinkum zu.

Brinkums Trainer Frank Thinius war nicht zufrieden: „Wir haben uns echt schwer getan – vor allem in der ersten Halbzeit. Aber wir haben drei Punkte und das ist zum Turnierstart wichtig.“ Kollege Frank Fischer war da schon lockerer: „Das war absolut in Ordnung. Am Ende hat uns die Kondition und damit bei den Gegentoren auch die Konzentration gefehlt.“

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Der Unabsteigbare

Der Unabsteigbare

Kommentare