Oberschilp und Heyn gewinnen Langstrecke / Knapp 230 Teilnehmer in Barrien am Start

Sebrantke freut sich wie ein Schneekönig über Platz zwei

+
Belegte im Hauptlauf der Frauen über die 10 200 Meter den zweiten Platz: Sandra Ehlers (l.) vom SC Weyhe. ·

Barrien - Mit einer makellosen Bilanz können der Verdener Andreas Oberschilp (LG Bremen-Nord) und Janina Heyn (LG Buntentor Roadrunners) die letzten beiden Rennen des Syke-Weyher Cross-Fünfers angehen. Beim 24. Sandberg-Cross in Barrien gewannen beide zum dritten Mal in Folge die Langstrecke dieser beliebten Laufserie des SC Weyhe.

Auf der mittleren Distanz setzten sich mit Anne Hochwald (DSC Oldenburg) und Janis Mörk (TV Lilienthal) dagegen zwei Spitzenläufer der U 20 durch. Insgesamt nahmen knapp 230 Teilnehmer an den einzelnen Wettbewerben teil; von der vierjährigen Schwarmerin Julia Biesewig bis zum 77-jährigen Bremer Harald Gellermann, die allesamt mit Adventskalendern belohnt wurden.

Im Hauptlauf über rund 10 200 Meter traf Oberschilp einmal mehr auf Oliver Sebrantke (LC Hansa Stuhr), der tags zuvor noch in der Nähe von Hannover einen Marathon gelaufen war. Davon war ihm in Barrien aber nichts anzumerken. Wie eine Klette hing der Stuhrer an dem Verdener und freute sich im Ziel wie ein Schneekönig über seinen zweiten Platz nur drei Sekunden hinter Oberschilp. Dritter wurde Horst Wittmershaus (SC Weyhe) vor Mario Lawendel (LC Hansa Stuhr).

Unter die ersten 20 schoben sich außerdem Arne Reuter (7., SC Weyhe), Stefan Schumacher (15., TuS Sudweyhe), Andreas Janßen (16., LC Hansa Stuhr) und Martin Bramkamp (17., SC Weyhe).

Bei den Frauen feierte die Okelerin Sandra Ehlers (SC Weyhe) mit dem Sprung auf Platz zwei ihr bislang bestes Ergebnis. Zehnte wurde die für die LGK Verden startende Barrierin Petra Polley.

Auf der Mittelstrecke über 3 400 Meter musste Oberschilp neidlos die Überlegenheit des 19-jährigen Marcel Skalecki (LG Buntentor Roadrunners) anerkennen, der ihm bis zum Ziel 25 Sekunden abnahm. Sebrantke, Zweiter bei den Männern, wurde Gesamtfünfter hinter Janis Mörk (TV Lilienthal) – norddeutscher U 20-Meister im 2000 Meter-Hindernislauf – und dem erst 15-jährigen Niklas Schwanemann (TSV Otterndorf). Platz acht bei den Männern belegte Harri Falke (SC Weyhe) vor Uwe Lakmann (Weyher Lauftreff) und dem vereinslosen Weyher Heinrich Niebuhr.

„Jugend forsch“ hieß es auch bei den Läuferinnen. Mit Anne Hochwald und Malyzia Vömel (LGK Verden) trafen zwei Spitzenläuferinnen der U 20 aufeinander. Aus dem erwarteten Zweikampf wurde jedoch nichts, da Malyzia mit dem Fuß umknickte und das Rennen nur unter Schmerzen beenden konnte. Beste Kreisvertreterin bei den Frauen war Nicole Roskosch (SC Weyhe) als Dritte. Platz fünf ging an Manuela Jaschinski (Weyher Lauftreff).

In den teilweise nur schwach besetzten Schüler- und Jugendläufen dominierte der FTSV Jahn Brinkum. Dank Anna-Lena Mahlstedt, Saskia Krensellack, Leon Frauenheim, Denise Jaschinski, Antonia Niebuhr, Sven Schrader, Lasse Stechert und Collien Olivera Stubbe gelangen dem Team von Klaus Lange gleich acht erste Plätze. Je einmal erfolgreich waren die SG Diepholz (Torben Mndhenke), der LC Hansa Stuhr (Julia Schröder), der TSV Heiligenrode (Jesper Bischoff), das TriTeam Schwarme (Mailin Westermann) und die Leesterin Greta Berthold. · hr

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Meistgelesene Artikel

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Der Unabsteigbare

Der Unabsteigbare

Kommentare