Sebastian Kohlwes und Maren Rösner dominieren auch beim Countrylauf

Favoriten haben alles im Griff

+
Zwei Mal Sieger, drei Mal Zweiter: Sebastian Kohlwes holte den Gesamtsieg auf der Langdistanz.

Syke - Von Daniel Wiechert. Oliver Sebrantke ging nach seinem Zieleinlauf beim Halbmarathon zum Abschluss des Syke-Weyher Cross-Fünfers direkt zu Sebastian Kohlwes, suchte den Handshake. Ausnahmsweise gab sich Sebrantke mal mit einem dritten Platz zufrieden. „Wenn dann wenigstens ein Teamkollege gewinnt, ist alles gut“, sagte er mit einem Lächeln: „Gegen Sebastian ist derzeit eh kein Kraut gewachsen. Er ist in einer solch bestechenden Form, da kommt niemand ran.“

Tatsächlich hatte Kohlwes (LC Hansa Stuhr) gerade eine Machtdemonstration abgeliefert, gewann den Halbmarathon beim Countrylauf überlegen in 1:14,12 Stunden vor Christoph Paetzke (1:16,50/DSC Oldenburg). Der 26-Jährige hatte seine ärgsten Konkurrenten mit einem Antritt nach sieben Kilometern abgehängt, lief danach ein einsames Rennen an der Spitze. So konnte Kohlwes es sich sogar leisten, am Ende etwas vom Gas zu gehen: „Berghoch habe ich etwas Tempo rausgenommen. Ich wollte nicht Gefahr laufen, bei den ganzen Baumwurzeln umzuknicken. Außerdem wollte ich nicht riskieren, dass ich mich im Wald noch verlaufe und so den Gesamtsieg aufs Spiel setze.“ Ein Spaziergang sei der Lauf sowieso nicht gewesen. „Die Strecke war an sich schon ziemlich hart. Besonders auf den freien Feldern hat man den Gegenwind ordentlich zu spüren bekommen.“ Auch Paetzke bekam früh im Rennen sein Limit zu spüren: „Meine Zeit ist eher mittelmäßig. Ich habe schon nach sechs Kilometern gemerkt, dass meine Beine müde werden. Aber man muss nicht immer gewinnen.“

Janina Heyn glücklich über den Hattrick

Maren Rösner (Tri Team Schwarme) war am Sonntag wieder einmal die schnellste Läuferin auf der Mitteldistanz.

Muss man nicht, kann man aber. Zumindest wenn man Maren Rösner heißt. Obwohl die Athletin vom Tri Team Schwarme aufgrund ihres Referendariats in Bassum etwas ihr Trainingspensum hatte herunterschrauben müssen, war sie bei den Frauen auf der Mitteldistanz wieder einmal eine Klasse für sich. Rösner siegte am Sonntag in 25:10 Minuten auf der sechs-Kilometer-Strecke, holte sich damit überlegen den Seriensieg. „Es ging immer hoch und runter“, berichtete sie über das anspruchsvolle Streckenprofil: „Das macht aber schließlich auch den Reiz eines Crosslaufs aus.“

Weniger zufrieden war Sean Hahnefeldt. In den ersten Rennen der Serie hatte er sich extrem spannende Duelle mit Kohlwes geliefert, zum Abschluss wählte der Läufer vom TSV Otterndorf die Mitteldistanz. Hier wurde er gehandicapt von einer Reizung im rechten Knie Zweiter (20:43 Minuten). Es reichte aber zum Seriensieg auf der Mitteldistanz. Der Tagessieg ging an seinen Teamkollegen Niklas Schwanemann (20:28): „Ich bin extrem zufrieden. Nach zweieinhalb Kilometern war das Feld noch recht eng beieinander. Aber dann konnten Sean Hahnefeldt und ich noch einmal das Tempo erhöhen.“

Nicole Krinke (JG Oyle) setzte beim Halbmarathon auf Kontinuität, gewann damit in 1:28,32 Stunden. „Ich war in den vergangenen Tage ziemlich erkältet. Daher habe ich mir heute das Ziel gesetzt, den Kilometer in vier Minuten zu laufen. Aber schon ab Kilometer elf oder zwölf, als der Wind einsetzte, fehlten mir die Kräfte. Da habe ich mir gedacht: Hauptsache ankommen.“ Der Gesamtsieg auf der Langdistanz ging an Janina Heyn, die am Sonntag als Zweite hinter Krinke ins Ziel kam. „Nicole war heute zu stark. Ich habe früh gemerkt, dass es keinen Zweck hat, mit ihr mitlaufen zu wollen“, sagte die Athletin von der LG Buntentor: „Mein Ziel war aber der Seriensieg. Deshalb bin ich einfach nur glücklich, dass es mit dem Hattrick geklappt hat.“

Rundum happy durfte auch Dirk Dahme sein. Der Organisator konnte eine Rekordbeteiligung vermelden. Mit den 343 Startern vom Countrylauf hatte der Cross-Fünfer in diesem Jahr 1562 Anmeldungen. „Wir sind positiv überrascht“, sagte Dahme: „Wir wurden von den Teilnehmerzahl fast schon überrannt.“ Er bedankte sich vor allem für die vielen freiwilligen Helfern vom Weyher Lauftreff und vom SC Weyhe: „Alle haben super mitangepackt.“

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Kommentare