Startnummer 10

Dennis Landwehr: „Deutsche Meisterschaft echtes Highlight“

+
Startnummer 10: Schwimmer Dennis Landwehr

Hoya - Im Wasser hat sich Dennis Landwehr schon kurz nach seiner Geburt sehr wohl gefühlt. Gerade einmal drei Monate war er alt, als seine Mutter ihn zum ersten Mal ins Sulinger Hallenbad brachte, um mit dem jetzigen Elftklässler des Gymnasiums Sulingen am Babyschwimmen teilzunehmen. Heute gehört der 16-Jährige, der für das Grafen-Schwimmteam Hoya-Bruchhausen ins Wasser springt, zu den Leistungsträgern des Kreisschwimmverbands Diepholz-Nienburg.

Viele Male sorgte Landwehr in den zurückliegenden zwölf Monaten für Schlagzeilen – immer dann, wenn es ihm wieder einmal gelungen war, einen neuen Kreisrekord aufzustellen. Im Januar legte er die 400 Meter Lagen auf der 50-Meter-Bahn in 4:58,89 Minuten zurück. Diese Spitzenzeit hatte zuvor noch kein Schwimmer aus den Kreisen Diepholz oder Nienburg erreicht. Aber der Sulinger ruhte sich nicht auf diesem Triumph aus. Noch drei weitere Male ging er im Laufe des Jahres über die gleiche Strecke an den Start und übertrumpfte sich jedes Mal selber. Ähnlich eindrucksvolle Ergebnisse erzielte er über die 200-Meter-Distanz und als Schmetterlings- und Rückenschwimmer. Sage und schreibe 16 Kreisrekorde – zum Teil bereits seit mehreren Jahrzehnten bestehend – hat er im Laufe des Jahres „geknackt“ und neu definiert.

Bei Kreis- und Bezirksmeisterschaften gehörte er regelmäßig zu den eifrigsten Medaillensammlern. Ein Dutzend Titel hat er 2015 als Kreisjahrgangsmeister eingesammelt, elf Mal stand er bei Bezirksmeisterschaften auf der höchsten Stufe des Siegerpodests. Auch seine Teilnahme an verschiedenen Landesmeisterschaften war von Erfolgen gekrönt. Allein sieben Goldstücke hat der Grafen-Schwimmer hier als Schnellster des Jahrgangs 1999 eingesammelt, hinzu kommen zahlreiche Silber- und Bronzemedaillen.

Auf zwei Auszeichnungen ist der Sulinger jedoch besonders stolz: Bei den Norddeutschen Meisterschaften, die im Mai in Magdeburg über die Bühne gingen, wurde er Jahrgangsdritter über 200 Meter Lagen, bei den Norddeutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen schlug er über die 2500 Meter sogar als Erster seines Jahrgangs an. In der offenen Wertung entsprach dieses eindrucksvolle Ergebnis dem sechsten von insgesamt 105 Plätzen.

„Das werde ich so schnell nicht vergessen“

Besonders gern erinnert Landwehr sich an die Teilnahme an den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin. Auch wenn er hier nicht in die Medaillenränge schwimmen konnte, genoss er die besondere Wettkampfatmosphäre. „Dort ist alles anders als auf einem normalen Wettkampf. Das einmal hautnah zu erleben, ist ein Highlight, das ich so schnell nicht vergessen werde“, erinnert er sich an seine Reise in die Bundeshauptstadt.

mme

Mehr zum Thema:

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Meistgelesene Artikel

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Der Unabsteigbare

Der Unabsteigbare

Kommentare