Schwarmerin setzt bei Triathlon-DM Ausrufezeichen / Maren Rösner Siebte in AK 25

Imke Weers holt sich in der Hitze Darmstadts Vize-Titel

+
Die Schwarmerin Imke Weers überzeugte in Darmstadt.

Schwarme - Sie sorgte aus heimischer Sicht für das beste Ergebnis: Bei den Deutschen Triathlon-Meisterschaften auf der Sprintdistanz in Darmstadt sicherte sich Imke Weers vom TSV Schwarme in der Altersklasse W35 den zweiten Platz. Sie erreichte nach 1:13,07 Stunden das Ziel und wurde in der Gesamtwertung auf Rang 20 geführt. Maren Rösner vom Tri Team Schwarme belegte in der AK W25 mit der Zeit von 1:14,27 Stunden Platz sieben – das langte in der Gesamtwertung zu Platz 26.

Maren Rösner vom Tri Team Schwarme – hier beim Radfahren – belegte bei der Triathlon-DM auf der Sprintdistanz in Darmstadt in der Altersklasse 25 den siebten Platz.

Bei sonnigen 37 Grad in Darmstadt versuchte Imke Weers beim zweiten Woogsprint-Triathlon (750 Meter Schwimmen, 21 Kilometer Rad, Fünf-Kilometer-Lauf) ihr Glück. Aufgrund der hohen Wassertemperatur in dem Woogsee (23 Grad) war es nicht erlaubt, einen Neoprenanzug zu benutzen. Das kam der Schwarmerin gelegen. Sie stieg nach 13:07 Minuten aus dem Wasser und wechselte auf die Radstrecke, die einen Wendepunkt hatte, der zweimal umfahren werden musste. Am Ende der ersten Runde bemerkte sie, dass ihr Sattel sich löste. „Ich hätte vielleicht sonst noch mehr auf dem Rad geben können, war aber froh, dass mir nichts passiert ist“, sagte Weers. In der Wechselzone verlor sie dann tatsächlich den Sattel ganz und konnte aber trotz alledem den Radsplit in guten 34:01 Minuten beenden.

Der Lauf in der glühenden Hitze wurde dann nicht nur für Weers zur Tortur. Hier war nur noch Durchkommen für alle Athleten angesagt. Einige Triathleten sind hier auch über ihre Grenzen gegangen und dehydrierten. Die Schwarmerin meisterte auch diesen Split (22:09 Minuten) gut und beendete schließlich ihren Wettkampf in einer Zeit von 1:13:07 Stunden und wurde Deutsche Vizemeisterin in ihrer Altersklasse.

Zwei weitere Athletinnen des TSV Schwarme waren ebenfalls in Darmstadt dabei. Sigrid Kuchinke wurde Vierte in ihrer Altersklasse W55 in einer Zeit von 1:28:16 Stunden. „Ich bin wirklich sehr zufrieden mit diesem Ergebnis“, strahlte Sigrid Kuchinke.

Maren Thalmann startete in der Altersklasse W45 und landete mit der Zeit von 1:20:24 Stunden auf dem zwölften Platz. „Ich hatte mir vorgenommen, hier einen guten Mittelplatz zu belegen. Als Zwölfte von 25 Athletinnen ist mir das somit gelungen. Auch ich bin zufrieden mit diesem Resultat“, unterstrich die Schwarmerin.

Gesine Rösner, Trainerin beim Tri Team Schwarme, verzichtete aufgrund anderweitiger Verpflichtungen auf einen Start. Dafür traten ihre Schützlinge Maren Rösner (AK25) und Mieke Strobach (Jugend B) an.

Für Maren Rösner ist der Wettkampf schnell erzählt. Die angehende Lehrerin steckt mitten in ihrer Abschlussarbeit und fühlt sich in guter Form, jedoch nicht in Galaform. Daher reichte es nur zu Platz sieben, wie die erfolgreiche Triathletin selbst analysierte: „Um in Darmstadt bei den deutschen Meisterschaften einen Podiumsplatz zu ergattern, muss ich aber schon in Topform sein.“ Eine Zeit von 1:14:27 Stunden ist für sie eigentlich nicht die Rede wert, sie könnte durchaus im Bereich von 1:10:00 Stunden bleiben. Aber Mutter und Trainerin Gesine Rösner wusste, woran es lag: „Marens Fokus liegt zur Zeit eindeutig auf dem Studium.“ Aktuell konzentriert sie sich auf ihre Masterarbeit – der Sport rückt deshalb kurzzeitig etwas in den Hintergrund.

Teamkollege Joachim Strobach (AK M55) erwischte ebenfalls keinen optimalen Tag. Er hatte bereits beim Schwimmstart erhebliche Probleme, weil ihm ein Mitstreiter die Schwimmbrille vom Gesicht schlug. Dieses Missgeschick kostete Strobach schon zu Beginn des Rennens eine Menge Zeit, das er noch mit Bravour im anschließenden Radfahren und Laufen teilweise wieder wettmachen konnte. Am Ende wurde er in einer Zeit von 1:13:28 Stunden Zehnter in seiner Altersklasse.

Tochter Mieke Strobach lieferte anlässlich eines parallel ausgetragenen Nachwuchswettkampfes der Jugend B ein tolles Ergebnis ab. Die 13-jährige Oytenerin setzte sich in einem Feld mit diversen Kader-Athleten aus Hessen, Rheinland-Pfalz und Bayern bravourös in Szene und wurde am Ende mit einer respektablen Zeit in 38,15 Minuten Gesamtvierte ihres Teilnehmerfeldes. mbo

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Coach „Jockel“ Behrens vor Abschiedsspiel

Coach „Jockel“ Behrens vor Abschiedsspiel

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Kommentare