Schwarmer Triathletinnen holen bei Triathlon-DM Silber und Bronze im Sprint

Rösner und Kuchinke auf Podest

+
Auf der Radstrecke lief es für Gesine Rösner nicht so gut. Dennoch sprang für die Schwarmerin am Ende Silber heraus.

Schwarme - Bei den Deutschen Triathlon-Meisterschaften im Sprint in Ingolstadt waren auch Athleten aus Schwarme sehr erfolgreich. Gesine Rösner (Tri-Team Schwarme) erkämpfte sich dabei in ihrer Altersklasse Silber. Sigrid Kuchinke vom TSV Schwarme konnte sich zudem noch Bronze sichern.

Die Vorbereitung lief für Rösner ganz nach Plan. Zudem passte auch das Wetter in Ingolstadt. Nur der starke Pollenflug wirkte störend. „Wir haben so sehr auf zwischenzeitliche Abkühlung mit Regen vor dem Wettkampf gehofft, doch leider ist der Regen ausgeblieben“, erinnerte sich Rösner, „ein Wettkampf mit erhöhter Pollenflugbelastung ist für mich die Höchststrafe. Einen Moment lang dachte ich schon im Wasser an Aufgabe, aber dafür fahre ich doch nicht extra aus dem hohen Norden nach Ingolstadt. Daher habe ich mich entschlossen, den Wettkampf durchzuziehen.“

Die Schwimmzeit für die 750 m mit 15:58 Minuten war nicht gerade berauschend – die Altersklassen-Konkurrentinnen waren schon zwei Minuten davongezogen. Doch Rösner kämpfte und holte auf. „Beim Radfahren über 20 Kilometer hatte ich das Gefühl, ich fahre mit angezogenen Bremsen. Zeit konnte ich auf meiner Paradedisziplin wirklich nicht gutmachen“, sagte Rösner.

Auf der abschließenden Laufstrecke konnte die Schwarmerin dann doch glänzen und kämpfte sich in einer Zeit von 1:14:22 Stunden auf Rang zwei der Altersklasse 50 vor. Für Gold und den anvisierten möglichen elften deutschen Meistertitel langte es nicht. Am Ende fehlte gut eine Minute auf Angelika Holzapfel vom Tri TV Lauringen.

In Ingolstadt waren auch Sigrid Kuchinke und Maren Thalmann vom TSV Schwarme am Start. Kuchinke belegte den dritten Rang in der Altersklasse 55. Für Thalmann langte es in der AK 45 zu Rang fünf, wobei das Duo jeweils neue Bestzeiten mit dem Rad hinlegten. Thalmann meinte etwa nach ihrer Leistung auf der Radstrecke (34:12 Minuten): „Einen Schnitt von 36 km/h bin ich vorher noch nie gefahren. Unser Trainingslager im Allgäu hat sich ausgezahlt.“

Nach dem Wechsel zum Lauf machte den Athleten die Hitze bereits zu schaffen. Die Laufstrecke war welliger als die Radstrecke und ausschließlich mit Schotter versehen. Thalmann lief die Strecke in 23:08 min. „Ich bin superglücklich, dass es auch so ganz gut lief und froh, dass ich mich doch zu einem Start entschlossen hatte.“ Sie beendete den Wettkampf in einer Gesamtzeit von 1:15:27 Std. Kuchinke finishte in einer Gesamtzeit von 1:22:21 Std. und eroberte sich durch einen starken Wettkampf die Bronzemedaille. „Ich freue mich sehr über meine Bronzemedaille. Das war bei insgesamt 2000 Startern ein ganz tolles Erlebnis.“

töb

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Die Sportlerwahl im Landkreis Diepholz - stimmen Sie hier ab!

Die Sportlerwahl im Landkreis Diepholz - stimmen Sie hier ab!

Ein Strahl plus Krakenarme

Ein Strahl plus Krakenarme

HSG Barnstorf/Diepholz unterliegt in Edewecht – 28:33

HSG Barnstorf/Diepholz unterliegt in Edewecht – 28:33

Auswärtsfahrt mit Hindernissen für HSG Barnstorf/Diepholz

Auswärtsfahrt mit Hindernissen für HSG Barnstorf/Diepholz

Kommentare