Diepholz beim 0:3 in Grasdorf ohne Chance / Rot für Mangu

Schultalbers will sich seine Verlierer vorknöpfen

Kreis-Diepholz - DIEPHOLZ (kni) · Die guten Ergebnisse der vergangenen englischen Wochen hatten die SG Diepholz bis auf Platz fünf der Fußball-Landesliga gespült, doch davon wollte Coach Andreas Schultalbers gestern nach der 0:3 (0:2)-Klatsche bei Germania Grasdorf nichts mehr hören.

„Die ganze Mannschaft war schlecht, da kann sich keiner rausreden. Über die Art und Weise, wie wir hier verloren haben, werden wir ganz sicher noch reden“, kündigte „Schulti“ deutliche Worte für sein Team an.

Bereits nach zehn Minuten war der Gäste-Tross bei den stark abstiegsbedrohten und deshalb leidenschaftlich kämpfenden Grasdorfern auf die Verliererstraße gekommen, weil Enis Azemovic völlig unbedrängt einköpfen durfte. Keine acht Zeigerumdrehungen später erhöhte Azemovic auf 2:0, weil die Diepholzer Abseitsfalle nicht richtig zuschnappte.

Nach vorne ging auch nichts. Schultalbers reagierte, machte hinten aus der Vierer- eine Dreierkette und brachte in Florian Scharnitzky einen zweiten Stürmer.

▪ Am Mittwoch

▪ kommt Nienburg

„Aber dadurch ist es auch nicht besser geworden“, stellte der enttäuschte SG-Coach später fest. Genauso nüchtern bewertete Schultalbers den Platzverweis für Adrian Mangu (68.): „Die Entscheidung geht absolut in Ordnung. Adrian hat seinen Gegenspieler völlig unnötig an der Außenlinie umgehauen – ein Frustfoul . . .“

Denn zu diesem Zeitpunkt lagen die Gäste schon mit 0:3 zurück. Nach einem Patzer von SG-Keeper Torsten Schmedes hatte Leonhardt Fricke abgestaubt (62.). Das passte ins Bild, bei der SG ging an diesem Nachmittag gar nichts. „Null Spielaufbau, hinten wacklig, zu wenig Bewegung im Mittelfeld“, schimpfte Schultalbers und ärgerte sich über seine schlechte Laune für die nicht ganz kurze Rückfahrt: „So macht das keinen Spaß.“ Immerhin haben die Diepholzer schon am Mittwoch im Heimspiel gegen den ASC Nienburg (19.30 Uhr) die Gelegenheit zur Wiedergutmachung. Dann sollen auch die Restzweifel am Klassenerhalt beseitigt werden – und zwar mit Leidenschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Das Virus zwingt zur Winterpause

Das Virus zwingt zur Winterpause

Das Virus zwingt zur Winterpause
„Das ist das Wunder von Wetschen“

„Das ist das Wunder von Wetschen“

„Das ist das Wunder von Wetschen“
Phoenix siegt weiter trotz Schweitzers Aus

Phoenix siegt weiter trotz Schweitzers Aus

Phoenix siegt weiter trotz Schweitzers Aus
Roschlaub rettet Rehdens Remis

Roschlaub rettet Rehdens Remis

Roschlaub rettet Rehdens Remis

Kommentare