Torjäger mit dem Landesliga-Neunten am Sonntag beim TuS Sulingen zu Gast

Schops warnt vor Bückeburgs Bremer

Maximilian Meyer und der TuS Sulingen bekommen es am Sonntag mit einem auswärts starkem VfL Bückeburg zu tun. - Foto: Krüger

Sulingen - Bisher konnte Salam Garaf selten etwas stoppen. Doch nun hat es den quirligen Offensivmann des TuS Sulingen, seit Jahren regelmäßiger Adressat robuster gegnerischer Tacklings und Fouls, übel erwischt: Beim jüngsten 2:0-Sieg des TuS in Almstedt musste der Techniker mit herausgesprungener Kniescheibe nach bereits 180 Sekunden vom Platz.

„Das Knie ist noch immer ganz schön dick, wir warten jetzt auf einen MRT-Termin. Bis dahin müssen wir abwarten und hoffen, dass nicht noch mehr passiert ist“, sagt sein Trainer Maarten Schops. Auf ihn muss der Trainer des Landesliga-Fünften im Heimspiel am Sonntag ab 15.00 Uhr gegen den vier Plätze tiefer geführten VfL Bückeburg also verzichten. Auch für Dennis Neumann und Marvin Zawodny käme ein Einsatz noch zu früh. Beide haben aber wieder mit dem Lauftraining begonnen, Kapitän Neumann weist nach auskuriertem Muskelfaserriss einen Vorsprung gegenüber dem an Knieproblemen laborierenden Zawodny auf. Ebenfalls noch nicht einsatzfähig ist Danny Arend angesichts der Nachwehen seiner Grippe.

Die Bückeburger hingegen bangen um ihren Torwart Patrick Spilker, der sich beim jüngsten 1:5 gegen den TSV Pattensen verletzte. Es war das fünfte sieglose Spiel hintereinander für die Mannschaft von Trainer Torben Brandt, der hinterher meinte: „Vielleicht sind wir gar nicht so gut, wie wir dachten.“

Doch Schops warnt sein Team vor dem Kontrahenten: „Das ist eine eingespielte Mannschaft, stark besetzt auf den offensiven Außenbahnen und im Zentrum.“ Ganz vorn knipst weiterhin der 34-Jährige Alexander Bremer, Torschützenkönig der letzten beiden Serien und in dieser Saison bereits achtmal erfolgreich. Bückeburgs aktueller Tabellenstand täuscht ein wenig über die Gefahr hinweg, die der VfL ausstrahlt: „Zu Hause hat Bückeburg bisher nicht so überzeugt, dafür auswärts umso mehr“, sagt er über die Mannschaft, die in der Fremde bisher nur eine Niederlage kassierte.

Umso mehr komme es laut Schops darauf an, dass die Sulinger an die Leistung aus Almstedt anknüpfen: „Das war diszipliniert und zweikampfstark von der ganzen Mannschaft, und phasenweise haben wir dabei auch guten Fußball gespielt und uns über die 90 Minuten auch sehr gute Torchancen erarbeitet“, freute sich der Belgier. Von denen dürften seine Fußballer am Sonntag aber ruhig ein paar mehr nutzen als Maximilian Meyer mit dem 1:0 und Richard Sikut mit dem 2:0, wünscht sich der 42-Jährige. - ck

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Temin trifft zur Wende im ersten Test

Temin trifft zur Wende im ersten Test

Temin trifft zur Wende im ersten Test
Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“

Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“

Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“
Jakob Kremer (Turnen)

Jakob Kremer (Turnen)

Jakob Kremer (Turnen)
Diepholzer Squasher feiern daheim ersten Bundesligasieg – 4:0

Diepholzer Squasher feiern daheim ersten Bundesligasieg – 4:0

Diepholzer Squasher feiern daheim ersten Bundesligasieg – 4:0

Kommentare