„Man muss sich immer neue Ziele setzen“

Schops dreht an den kleinen Schrauben

+
Auf der linken Seite bot Sulingens Jona Hardt (weißes Trikot) zuletzt eine starke Leistung.

Sulingen - Es war fußballerisch und taktisch eine Lehrstunde, die Landesligist TuS Sulingen dem FC Eldagsen zuletzt beim 4:0 verpasste. „Ja, es war ein guter Auftritt“, schmunzelt TuS-Trainer Maarten Schops. Den es nun am Sonntag (15.00 Uhr) im Auswärtsspiel beim TSV Barsinghausen zu bestätigen gilt.

Und Schops hat klare Vorstellungen, wie seine Mannschaft auftreten soll. „Sollten wir den Gegner wieder dominieren, möchte ich sehen, dass wir 90 Minuten konzentriert arbeiten und keine Chance zulassen“, sagt der 40-Jährige. Zuletzt seien immer noch einige Momente der Unachtsamkeit in der Defensive gewesen. „Es waren nicht viele, aber sie waren da. Das ist vielleicht Meckern auf hohem Niveau. Aber man muss sich halt immer wieder neue kleine Ziele setzen. Dieser Anreiz muss da sein“, erklärt Schops. Er ist eben ein Perfektionist.

Wichtig ist es für den Trainer, die Mannschaft weiter voll in der Konzentration zu halten. „Wir müssen hungrig bleiben“, fordert der Belgier. Nach zwei Siegen in Folge „müssen wir den Willen haben, den dritten nachzulegen, um vielleicht wieder eine Serie zu starten, wie wir sie schon mal hingelegt haben“. Doch dafür müsse seine Mannschaft in jedem Spiel alles abrufen und „alles reinpacken, was wir haben. Wir müssen weiter konzentriert und diszipliniert arbeiten.“

Dass der TSV Barsinghausen mit 16 Punkten als Tabellenvorletzter schon fast abgestiegen ist und sich dem Vernehmen nach auch schon abgeschrieben hat, interessiert Schops dabei nicht. „Davon dürfen wir uns nicht blenden lassen. Das Hinspiel haben wir nur knapp mit 2:1 gewonnen.“ Sicherlich habe Barsinghausen keine gute Rückrunde gespielt, „doch wir müssen jeden Gegner ernst nehmen und ihm mit dem nötigen Respekt begegnen“, sagt der TuS-Coach.

Personell sieht es beim TuS Sulingen wieder besser aus. Sebastian Elvers (Magenverstimmung) und Niklas Bartsch (Grippe) sind wieder zurück. Fraglich ist, ob Taiki Hirooka (Rippenprellung) und Atsushi Waki (Muskelverletzung) rechtzeitig fit werden. „Da müssen wir noch abwarten. Wir wollen sie nicht zu früh wieder reinwerfen und damit vielleicht verheizen“, ist Schops da eher vorsichtig. 

flü

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern siegt weiter - Hertha zieht an BVB vorbei

Bayern siegt weiter - Hertha zieht an BVB vorbei

Traumstart für die Wiesn - "Petrus ist ein Münchner"

Traumstart für die Wiesn - "Petrus ist ein Münchner"

Tag der offenen Tür des Industrieparks Walsrode in Bomlitz

Tag der offenen Tür des Industrieparks Walsrode in Bomlitz

Fotostrecke: Kruse, Eggestein und Klaassen lassen Werder jubeln

Fotostrecke: Kruse, Eggestein und Klaassen lassen Werder jubeln

Meistgelesene Artikel

2:1! Kafemann versetzt dem Favoriten den Knockout

2:1! Kafemann versetzt dem Favoriten den Knockout

David Schiavone: „Es war eine super Zeit“

David Schiavone: „Es war eine super Zeit“

Martin Golenia gibt gutes Comeback

Martin Golenia gibt gutes Comeback

TuS Sulingen kassiert gegen OSV Hannover Tor zum 1:1 in der Nachspielzeit

TuS Sulingen kassiert gegen OSV Hannover Tor zum 1:1 in der Nachspielzeit

Kommentare