Brinkum knöpft im Landesliga-Derby favorisierten Barnstorfern Punkt ab – 3:3

Schlicker hadert mit sich: „Ich war nicht frei im Kopf“

+
Trug im Landesliga-Derby maßgeblich zum 3:3 gegen den TC GW Barnstorf bei: Brinkums Tobias Killer. Er gewann sowohl sein Einzel als auch das Doppel mit Partner Björn Linke. ·

Brinkum - Im entscheidenden Doppel kamen noch einmal Emotionen hoch: Björn Linke und Marco Schlicker lieferten sich einige Wortgefechte und ballten bei Punktgewinnen die Fäuste. Am Ende hatte nur Linke Grund zum Strahlen: Mit seinem Doppelpartner Tobias Killer gewann er die Partie und sicherte dem Tennis-Landesligisten FTSV Jahn Brinkum somit ein überraschendes 3:3 gegen den favorisierten TC GW Barnstorf.

„Wir hatten uns natürlich mehr erhofft“, gab Schlicker hinterher zu. „Knackpunkt war mein Einzel gegen Tobias Killer. Ich habe viel zu ängstlich gespielt, zu viele Gedanken schwirrten in meinem Kopf herum. Ich war nicht frei im Kopf“, übte er Selbstkritik. Aber auch Killer ärgerte sich über seine Leistung. „Erst nach meinem zweiten Schlägerwurf wurde es besser“, verriet der Brinkumer. Den ersten Satz gewann Schlicker nach einem wahren Breakfestival mit 6:3, danach behielt Killer mit 6:3 die Oberhand. Im Matchtiebreak lag er schnell mit 4:1 und 8:4 vorne und brachte diesen Vorsprung mit 10:7 nach Hause. Den zweiten Punkt für die Gastgeber holte Björn Linke. Vergangenes Jahr hatte er gegen Carsten Glander wegen einer Verletzung noch aufgeben müssen, dieses Mal konnte er durchspielen – und wie! „Ich habe Björn noch nie so gut spielen sehen. Klasse Laufarbeit, taktisch sehr gut, schön variiert – das war eine super Leistung“, lobte Mannschaftskamerad Dennis Voitle. Da passte es, dass Linke und Killer auch im Doppel ein unbesiegbares Gespann bildeten. Letztlich entschieden Nuancen über den Erfolg (6:4, 6:3) gegen Schlicker/Höffmann.

Für die Barnstorfer punkteten Daniel Rolfes und Christoph Bullermann. An der Spitzenposition bekam es Rolfes mit Thorben Gruner zu tun. Nach einem souveränen ersten Satz durchlebte er eine kurze Schwächephase. Der Brinkumer hingegen spielte nun sehr stark auf und besaß beim Stand von 4:3 sogar drei Breakbälle in Folge. Diese wehrte Rolfes aber in beeindruckender Manier ab, steigerte sich wieder, agierte fehlerlos und gewann so mit 6:4. Bullermann dominierte seine Partie gegen Dennis Voitle nach Belieben. Mit seinem starken Aufschlag und der super Vorhand übte er großen Druck aus und machte das Spiel schnell – zu schnell für den Brinkumer. Im Doppel behielt die eingespielte Paarung Rolfes/Bullermann wie erwartet die Oberhand über ihre Einzelgegner. Zum erhofften Sieg reichte es am Ende jedoch nicht. Diesen wollen die Barnstorfer im Heimspiel am Samstag gegen TK Nordenham nachholen. Die Brinkumer hingegen können sich mit 3:1 Punkten erstmal ein wenig zurücklehnen. · te

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Meistgelesene Artikel

Die Sportlerwahl im Landkreis Diepholz - stimmen Sie hier ab!

Die Sportlerwahl im Landkreis Diepholz - stimmen Sie hier ab!

Ein Strahl plus Krakenarme

Ein Strahl plus Krakenarme

HSG Barnstorf/Diepholz unterliegt in Edewecht – 28:33

HSG Barnstorf/Diepholz unterliegt in Edewecht – 28:33

Mosel nach 33:34 sauer

Mosel nach 33:34 sauer

Kommentare