Fußball-Schiris nutzen Zwangspause dank individueller Angebote

Unparteiische bleiben „bei Laune“ – mit Lehrvideos und Webinaren

Ein Lehrwart als Videoproduzent: Björn Plate und seine Mitstreiter verschicken seit März selbst erstellte Lehrfilme zur praktischen Regelkunde an die Schiri-Kollegen.
+
Ein Lehrwart als Videoproduzent: Björn Plate und seine Mitstreiter verschicken seit März selbst erstellte Lehrfilme zur praktischen Regelkunde an die Schiri-Kollegen.

Der Lockdown im Amateurfußball nervt nicht nur die Kicker, sondern auch die Schiedsrichter im Landkreis Diepholz. Wie sie die Zeit ohne ihr Hobby nutzen, erklärt ihr oberster Ausbilder Björn Plate.

  • Der Fußballkreis Diepholz hält seine Referees seit Beginn der Coronakrise mit Lehrvideos und Webinaren bei Laune.
  • Sogar einen Anwärterlehrgang für neue Schiedsrichter hielten die Ausbilder komplett online ab.
  • Im Januar startet ein neues Gratis-Angebot - für alle, die selbst mal als Schiri auf dem Platz stehen wollen.

Diepholz – Plötzlich stand alles still. Als Corona den Fußball erstmals Mitte März abrupt stoppte, fanden sich auch die mehr als 200 Unparteiischen aus dem Kreisgebiet in einer ungewohnten Leere wieder. Doch die „Macher“ im Schiedsrichterausschuss des Fußballkreises Diepholz schalteten schnell um – und gingen online.

„Unser Ziel war, alle in der Zwangspause fit und bei Laune zu halten“, verdeutlicht Kreisschiedsrichterlehrwart Björn Plate. Es funktionierte – etwa mit Filmchen über kritische Spielszenen, die Plate und seine Kollegen an die Referees verschickten. „Alle zwei, drei Tage haben wir ein neues Video mit Regelfragen zu dieser Sequenz erstellt“, berichtet Plate. Die Lösungen gab‘s mit dem nächsten Video, das inzwischen einmal pro Woche kommt. „Für die Ausschnitte dürfen wir ein Tool der Uefa nutzen“, erläutert der Lehrwart.

Interessant war, dass wir mehr Ältere in diesem Kurs hatten als sonst.

Schiedsrichterlehrwart Björn Plate freute sich über mehr routiniertere Aspiranten im jüngsten Anwärterlehrgang.

Zudem bot der Ausschuss einen komplett virtuellen Anwärterlehrgang an – mit einem starken Ergebnis: 29 „Schüler“ bestanden die Prüfung. „Interessant war, dass wir mehr Ältere in diesem Kurs hatten als sonst“, erläutert Plate. Bildeten in früheren Präsenz-Unterrichten 14- bis 16-Jährige die Mehrheit, „hatten wir diesmal mehr Erwachsene, die diszipliniert genug zum eigenständigen Lernen waren und die Möglichkeit per App besser fanden, als mehrere Samstage im Dorfgemeinschaftshaus zu sitzen.“ Viele Absolventen seien „sehr engagiert, haben danach schon in ihren Vereinen gepfiffen und fragen jetzt nach Spielansetzungen“, freut sich Plate.

Bis zu sechs Stunden Arbeit für 90 Minuten Schiri-Training

Auch die bislang monatlichen Lehrabende mit manchmal bis zu 100 Schiris durften Corona-bedingt natürlich nicht mehr so ablaufen. Als Ersatz investierte der Ausschuss viel Arbeit. „Wir bieten jetzt 60- bis 90-minütige Webinare an“, erläutert Plate. Um die Inhalte besser auf jede Alters- und Leistungsklasse zuschneiden zu können, wurden vier Gruppen gebildet – von den Leistungsschiedsrichtern über die älteren Kollegen, die laut Plate „alles pfeifen“ bis hin zu den Jungschiris. Als vierte Gruppe bekommt ein Kreis engagierter Nachwuchsschiris eine besondere Förderung.

Vier bis sechs Stunden arbeitet Plate an einem solchen Webinar. Allein könnte er das nicht schaffen, „aber wir machen das ja zum Glück im Team“, freut er sich über die Unterstützung von Leo Heckmann, Moritz Borchardt, Tim Otto und Nico Harzmeier.

Mehr Schiedsrichter im Kreis Diepholz als vor der Krise

Mit diesen Maßnahmen hat der Lehrausschuss an den richtigen Stellschrauben gedreht – denn der befürchtete Schiri-Schwund blieb aus: „Die Schiedsrichterzahlen sind bei uns sogar leicht gestiegen“, berichtet Plate, „da sind wir im Vergleich zu anderen Kreisen ein Ausreißer im positiven Sinn.“

Kostenloses „Starterpaket“ vom Trikot bis zur Pfeife

Für die Zeit vom 9. bis 23. Januar plant er einen weiteren Lehrgang zum Erwerb der Schiedsrichterlizenz. „Sollten es die Vorschriften bis dahin erlauben, würden wir ihn gern als Präsenzunterricht im Dorfgemeinschaftshaus Neuenkirchen anbieten“, sagt Plate. Andernfalls liefe er wieder online per App – ohne Gebühren, bei freier Zeiteinteilung und mit der Zusage, nach Bestehen der Prüfung eine kostenlose Erstausstattung mit Trikotsatz, Pfeife und Karten zu bekommen. Dieses „Starterpaket“ stellt der Fußballkreis seinen neuen Schiris seit drei Jahren zur Verfügung. „Eine tolle Unterstützung“, unterstreicht Plate: „So müssen die Vereine diese Anschaffung nicht übernehmen, was sie wiederum direkt entlastet.“

Für den Kurs sind noch Plätze frei. Weitere Infos: www.nfv-diepholz.de

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Sergiy Dikhtyar sagt „Ja“ zu Wagenfeld

Sergiy Dikhtyar sagt „Ja“ zu Wagenfeld

Sergiy Dikhtyar sagt „Ja“ zu Wagenfeld
Erlewein schlägt Schröder im Barrier Finale

Erlewein schlägt Schröder im Barrier Finale

Erlewein schlägt Schröder im Barrier Finale
Historischer Sieg: Diepholzer Kreis-Team holt sich Standartentitel

Historischer Sieg: Diepholzer Kreis-Team holt sich Standartentitel

Historischer Sieg: Diepholzer Kreis-Team holt sich Standartentitel
Rehdens Abwehrriegel hält lange

Rehdens Abwehrriegel hält lange

Rehdens Abwehrriegel hält lange

Kommentare