Weyher Triathlet überrascht in Hannover / Auch Ehlers und Neye Landesmeister ihrer Klassen

Schindler schindet sich zum Titel

+
Maik Schindler drehte in Hannover mächtig auf. ·

Syke - Die Landesmeisterschaften über die Mitteldistanz brachten den Triathleten aus Weyhe und Stuhr drei weitere Titel. Vor allem aber gab es in Hannover eine faustdicke Überraschung durch Maik Schindler: Der Weyher setzte sich zwischenzeitlich an die Spitze der Landeskonkurrenz und ließ am Ende nur dem Oldenburger Achim Groenhagen (1. TCO die Bären) den Vortritt.

Was ihm im Vorjahr zur gleichen Zeit im selben Rennen passiert war, dürfte Maik Schindler nun wohl aus seinem Gedächtnis gestrichen haben. Bei Kälte und Regen hatte der Triathlet vom SC Weyhe das Rennen vorzeitig aufgeben müssen. Auch diesmal waren die Bedingungen alles andere als ideal, das Wasser im Lindener Stichkanal hatte gerade einmal 15 Grad, die Luft war deutlich kühler, und der starke Wind erwies sich vor allem auf den Rad als extrem kräftezehrend. Doch das schien den in Bremen wohnenden Triathleten nicht zu stören. Hinter dem Dänen Andreas Borch als späterem Gesamtsieger der offenen Wertung stieg Schindler nach 1,9 Kilometern Schwimmen und 90 Rad-Kilometern mit über fünf Minuten Vorsprung auf Achim Groenhagen als Gesamtzweiter vom Rad. Auf dem anschließenden Halbmarathon schmolz der Vorsprung jedoch immer mehr.

Zuletzt zog der Oldenburger, der schon beim Weyher Duathlon seine Laufstärke bewiesen hatte, noch vorbei und brachte in 4:14:42 Stunden seinen knappen Vorsprung auf den neuen AK 25-Landesmeister Maik Schindler (4:15:08) ins Ziel. Der war mit seiner Leistung überaus zufrieden: „Der Wettkampf lief wirklich sehr gut.“ Hauptziel ist für den Weyher in diesem Jahr der Ironman Frankfurt.

Dahinter war auch Mario Lawendel als Zwölfter der Gesamtwertung und im Rahmen der Landesmeisterschaft als Dritter der AK 30 mit seiner Zeit von 4:40:42 Stunden vollauf zufrieden. Das Wichtigste war für den Stuhrer allerdings die in diesem Jahr erstmals durchgeführte Wertung zum Best-of-Cup für den landesweit vielseitigsten Triathleten. In der Zwischenwertung rückte der Tri-Wolf hinter Achim Groenhagen auf den zweiten Platz vor.

Voll im Plan auf ihre Langdistanzrennen im Juli und August befinden sich die Stuhrer Andreas Leiko und Gerhard Neye. Leiko kam als Fünfter der AK 35 mit 5:00:27 Stunden in die Landesmeisterschafts-Wertung. Senior Neye holte sich unangefochten in 6:21:11 Stunden den Titel in der AK 70. Kurios: In 3:20:38 Stunden war der Stuhrer genauso schnell unterwegs wie der Weyher Hans Endl auf dem Weg zu Silber in der AK 60 (5:59:52).

Bei den Frauen war Sandra Ehlers (SC Weyhe) mit ihrer Leistung im ersten Wettkampf des Jahres zufrieden, wobei die letzten Lauf-Kilometer allerdings zunehmend anstrengend wurden. „Zum Glück sind es bis Glücksburg noch zwei Monate hin“, erklärte Ehlers. Als Gesamtelfe gelang auch ihr in 5:31:32 Stunden ein unangefochtener LM-Sieg in der AK 35.

Zu den Finishern zählten in Hannover auch zwei Schwarmer Triathleten. Helmut Wicke (KEB Tri Team, 5:46:21) kam auf Rang 13 der AK 50, Kai-Uwe Stüve (TSV Schwarme, 5:58:05) wurde Zwölfter der AK 40. · el

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Kommentare