TuS Lemförde verliert beim Turnier zweimal

Nur Schiavone trifft – 1:3

Traf nur die Latte: Lemfördes Can Aslan. Foto: Borchardt
+
Traf nur die Latte: Lemfördes Can Aslan.

Sankt Hülfe-Heede – Ohne die Leistungsträger Giovanni Esposito, Dino Maieli und Bogdan Golgot kassierte Fußball-Bezirksligist TuS Lemförde am Dienstagabend beim Turnier des TuS Sankt Hülfe-Heede zwei Niederlagen, verlor zunächst gegen den TuS Dielingen mit 0:2 und anschließend gegen den SC Twistringen II mit 1:3. Morgen folgt um 19.15 Uhr das letzte Gruppenspiel gegen den SSV Preußisch Ströhen.

TuS Dielingen - TuS Lemförde 2:0 (0:0): „Am Ende hat Dielingen verdient gewonnen“, urteilte Lemfördes Trainer David Schiavone. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit hatte Can Aslan mit einem Lattenknaller Pech (22.). Nach dem Wechsel landete nach einem Pressschlag mit Lennart Ebert der Ball genau in den Lauf des Dielingers Giorgio Ronzetti, der das 1:0 (46.) erzielte. Der Torschütze gab nach einem Einwurf die Vorlage zum 2:0 (55.) durch Neuzugang Aytac Kara.

SC Twistringen II - TuS Lemförde 3:1 (1:1): „Vor allem die zweite Hälfte hat mir nicht gefallen, konditionell waren wir platt“, unterstrich TuS-Coach Schiavone. Die Twistringer, die zum Auftakt 1:4 (Torschütze Dennis Kuhangel) gegen den SSV Preußisch Ströhen verloren hatten, gingen nach einer Kombination dank eines Treffers von Nico Timme in Front (6.). Nach einem Aslan-Querpass glich Francesco Schiavone zum 1:1 (15.) aus. In der zweiten Hälfte erwies sich TuS-Keeper Hanno Groß als Rückhalt, zeichnete sich aus. Machtlos war er beim 1:2 (40.) durch René Wolter. Fünf Minuten später schloss Wolter ein Solo mit dem 3:1 (45.) ab.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Die ersten Wetscher „Pfeiler“ sind eingeschlagen

Die ersten Wetscher „Pfeiler“ sind eingeschlagen

Die ersten Wetscher „Pfeiler“ sind eingeschlagen
Arambasic schon Fan des Rehdener Rasens

Arambasic schon Fan des Rehdener Rasens

Arambasic schon Fan des Rehdener Rasens
Sulingens Derby-Matchwinner trifft sogar per Kopf

Sulingens Derby-Matchwinner trifft sogar per Kopf

Sulingens Derby-Matchwinner trifft sogar per Kopf
„Seit Jahren keine Tablette genommen“

„Seit Jahren keine Tablette genommen“

„Seit Jahren keine Tablette genommen“

Kommentare