SG Diepholz scheitert mehrfach an Holzmindens Torwart Eilers / Kolkhorst hält Elfer

Tor von Scharnitzky reicht – 1:0

Kreis-Diepholz - Von Matthias BorchardtDIEPHOLZ · Die SG Diepholz machte sich gestern das Leben selber schwer, scheiterte gleich mehrfach an Sören Eilers, Torhüter des SV 06 Holzminden.

Letztlich reichte dem Fußball-Bezirksoberligisten ein Treffer von Florian Scharnitzky zum 1:0 (1:0)-Erfolg. „Wir haben in den ersten 30 Minuten gut gespielt, aber es versäumt, das zweite und dritte Tor zu erzielen. Am Ende haben wir dennoch verdient gewonnen“, urteilte Diepholz’ Trainer Stefan Müller.

„Aufgrund der zweiten Hälfte hätten wir einen Punkt holen müssen“, ärgerte sich Sören Eilers vor allem über den vergebenen Elfer.

Nach fünf sieglosen Partien wollten die Gastgeber unbedingt einen „Dreier“ einfahren, machten von Beginn an Druck, ließen den Ball flüssig laufen und erarbeiteten sich Chancen. So scheiterte Mannschaftskapitän Marcell Katt nach einem langen Pass von Romulus-Ovidiu Muresan-Kis an Sören Eilers (4.). Der Keeper stand bei Ecken von Sascha Bruning im Blickpunkt: So parierte der 27-Jährige nach zu kurzer Abwehr drei Knaller von Muresan-Kis (5./17./24.). Zwischenzeitlich hatte Sascha Bruning am Tor vorbeigezielt (8.).

Die Diepholzer setzten weiter nach. Der Lohn: Nach Vorarbeit von André Krause markierte Torjäger Florian Scharnitzky die verdiente 1:0-Führung (24.). Die Gäste kamen nur sporadisch vor den Kasten von Schlussmann Torben Kolkhorst, der zunächst kaum eingreifen musste. In der Abwehr hatte Marcus Pfannenschmidt Holzmindens Angreifer Kai-Philipp Weindl voll im Griff.

Gleich nach dem Wechsel brachte Cristian Nasui nach einer Krause-Vorlage freistehend den Ball nicht an Sören Eilers vorbei (49.). Anschließend verloren die Kreisstädter für einige Minuten die Ordnung. Der Aufsteiger wurde stärker. Nach einem Foul von Marcus Pfannenschmidt an Kai-Philipp Weindl entschied der souveräne Schiedsrichter Rainer Aschemann (TSV Bassum) auf Elfmeter. Torben Kolkhorst hielt den von Sebastian Bönig geschossenen Strafstoß (56.). Nur elf Minuten später meisterte der Routinier einen 19-Meter-Freistoß von Despot Eric (67.). Im Gegenzug köpfte Marcell Katt die „Pille“ nach einer Scharnitzky-Flanke über den Querbalken (68.).

„Ihr müsst mehr tun, wir wollen doch den Sieg haben!“, forderte Torben Kolkhorst seine Mitspieler auf. Die Hausherren fingen sich wieder, zogen gefährliche Konter auf. So setzte Scharnitzky den Ball nach einem Pass von Muresan-Kis an den Innenpfosten (75.), und Katt zielte am langen Eck vorbei (85.). Bei einem weiteren Konter schüttelte Scharnitzky Gegenspieler Daniel Obermann ab, fand aber erneut in Eilers seinen Meister, den Abpraller jagte Katt an den Pfosten (88.). Die letzte Möglichkeit besaß dann Nils Unger, doch auch er überwand „Teufelskerl“ Eilers nicht (89.).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Twistringer Trainerkarussell springt an

Twistringer Trainerkarussell springt an

Twistringer Trainerkarussell springt an
Mit Krasniqi und Seaton zu mehr Effizienz?

Mit Krasniqi und Seaton zu mehr Effizienz?

Mit Krasniqi und Seaton zu mehr Effizienz?
Kreativität auf drei Kanälen

Kreativität auf drei Kanälen

Kreativität auf drei Kanälen
Zwischen Taktiktafel und Discokugel

Zwischen Taktiktafel und Discokugel

Zwischen Taktiktafel und Discokugel

Kommentare