TSV Wetschen überrollt Bezirksliga-Neuling SC Twistringen mit starker erster Halbzeit – 6:0

Scharnitzky macht halbes Dutzend voll

+
Auch Wetschens Neuzugang Taner Sünün trug sich beim 6:0 über den SCT in die Torschützenliste ein. ·

Kreis-Diepholz - WETSCHEN · Eine starke erste Hälfte reichte am Sonnabend dem Fußball-Bezirksligisten TSV Wetschen, um Aufsteiger SC Twistringen mit 6:0 (4:0) abzufertigen. „Das war in der ersten Halbzeit eine Klasse-Leistung, da haben wir richtig Druck gemacht. Nach dem Wechsel war’s dann kein so gutes Spiel mehr“, analysierte Wetschens Neu-Trainer Stefan Müller.

Die Gastgeber erwischten vor 150 Zuschauern einen Auftakt nach Maß: Nach toller Vorarbeit von Florian Scharnitzky markierte Björn Pattke das frühe 1:0 (2.). Die Wetscher wirbelten weiter. Nach einem Foul von SCT-Akteur Andre Lausch an Pattke entschied Schiedsrichter Tekin Gürses (ASC Nienburg) auf Elfmeter. Marwin Meyer scheiterte allerdings an SCT-Torwart Marcel Bavendiek (10.). Die Hausherren drängten weiter. Der Lohn: Marcell Katt (17.) und Scharnitzky (24.) erhöhten auf 3:0. Es kam für die Gäste noch dicker, denn Andre Lausch beförderte den Ball nach scharfer Linkshereingabe von Nils Unger zum 0:4 (32.) ins eigene Tor. Damit war das Kreisderby bereits vorzeitig entschieden.

„In den ersten 30 Minuten sind wir förmlich überrannt worden. Die Wetscher konnten schön kombinieren und spielten den Ball immer wieder in die Schnittstellen“, sagte SCT-Coach Marco Hegerfeld.

Erst beim Stand von 0:4 trauten sich die Twistringer etwas zu. Nico Timme (Weitschuss/33.) und René Wolter (39.) aus kurzer Distanz stellten Wetschens Schlussmann Kai Winkler auf die Probe.

In der zweiten Hälfte hielt der Neuling besser dagegen. Die Platzherren schalteten einen Gang zurück, legten dennoch ein fünftes Tor nach. Nachdem Scharnitzky die „Pille“ an den Pfosten gesetzt hatte, bediente er mit dem Abpraller Taner Sünün, der das 5:0 (78.) erzielte. Die SCT-Kicker bemühten sich in der Endphase um ein Ehrentor. Sie hatten nach einer Lausch-Ecke Pech, als Hauke Neubert das Spielgerät an die Latte köpfte (85.). Die nächste „Bude“ fiel auf der anderen Seite: Nach schöner Kombination über André Krause und Marcell Katt machte Scharnitzky mit dem Tor zum 6:0 (87.) das halbe Dutzend voll. Sekunden danach sah Lausch noch die Ampelkarte (88.).

„Wir müssen die Punkte woanders holen“, hakte Marco Hegerfeld die erste Schlappe ab. · mbo

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Kommentare