Brinkums Kreisläufer fehlt länger / Engelmann erwartet Trotzreaktion

Schäfer unters Messer

+
Wird nächsten Freitag operiert und fällt dann einige Wochen aus: Brinkums Kreisläufer Meik Schäfer. ·

Brinkum - Drei Niederlagen in Folge: Die Verbandsliga-Handballer des FTSV Jahn Brinkum sind im neuen Jahr noch sieglos. Das soll sich morgen im Heimspiel (Anwurf 18.45 Uhr) gegen den Tabellenvorletzten TSV Morsum ändern.

„Ich erwarte eine Trotzreaktion auf die vergangenen drei Spiele, wir sind in der Pflicht“, unterstreicht Brinkums Trainer Sven Engelmann. Da er mit den jüngsten Leistungen alles andere als einverstanden war, strich der 47-Jährige zum Aufwärmen bei den Übungseinheiten das bei Handballern beliebte Fußball spielen: „Der große Ball bleibt in der Kiste.“

Die Brinkumer haben sechs Punkte mehr auf dem Konto als die Gäste, können mit einem Sieg den Abstand vergrößern. „Das ist ein ganz wichtiges Spiel. Ich hoffe, dass meine Spieler die Anweisungen diesmal umsetzen können“, sagt der Jahn-Coach. Die Hinbegegnung hat der Tabellenneunte zwar mit 36:31 gewonnen, aber unterschätzen sollte er den Gegner nicht. Sven Engelmann hebt mahnend den Finger: „Ein Selbstläufer wird das nicht.“

Personell steht den Brinkumern mehrere Wochen lang Kreisläufer Meik Schäfer nicht zur Verfügung. Der 76-fache Torschütze hat im Schambereich einen Bruch, wird am 14. Februar operiert. Für ihn erhält jetzt Hannes Brenning vermehrte Spielanteile am Kreis. „Ich gönne ihm, dass er jetzt zeigen kann, was er drauf hat“, sagt Engelmann. Verzichten muss er vermutlich auf die Rückraumakteure Tim Kieselhorst (privat verhindert) und Matthias Schneider (beruflich in Frankfurt). Erst kurzfristig entscheidet sich, ob der 25-jährige Torhüter Olaf Sawicki (Mandelentzündung) zum Aufgebot gehört.

Verstärktes Abwehrtraining und die schnelle Mitte standen in dieser Woche bei den Brinkumern auf dem Trainingsprogramm. „Wir sind in der Deckung zu passiv“, moniert der Jahn-Trainer. Die Hausherren müssen auf zwei Morsumer Akteure besonders aufpassen. Linkshänder Jannis Elfers hat bereits 119/52 Tore erzielt, wechselt gern auch mal auf den rechten Flügel. Und Rückraumakteur Steffen Fastenau (83/5) hat einen enormen Zug zum Tor.

Die Brinkumer wollen aus einer sattelfesten Abwehr über die erste Welle und die schnelle Mitte zu einfachen Toren kommen. · mbo

Das könnte Sie auch interessieren

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Meistgelesene Artikel

Pabstmann punktet trotz Rückenverletzung

Pabstmann punktet trotz Rückenverletzung

Langläufer Sebastian Kohlwes verlässt Hansa Stuhr

Langläufer Sebastian Kohlwes verlässt Hansa Stuhr

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer auf Hawaii vor Rennen ihres Lebens

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer auf Hawaii vor Rennen ihres Lebens

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Kommentare