Ex-Zweitligaspieler verstärkt Brinkums Verbandsliga-Handballer

Schäfer wie ein Sechser im Lotto

Kreis-Diepholz - BRINKUM (töb) · Sven Engelmann, Trainer des Handball-Verbandsligisten FTSV Jahn Brinkum, kann es noch gar nicht fassen, was ihm da für ein Fisch ins Netz gegangen ist: „Dass wir ohne Geld einen solchen Spieler bekommen haben, ist schon toll.“

Und damit ist Meik Schäfer gemeint. Der 26-Jährige spielte sechs Jahre lang beim VfL Edewecht in der Regionalliga und Zweiten Liga am Kreis und hätte durchaus auch zu anderen Vereinen wechseln können, um die „Portokasse“ noch ein wenig aufzubessern. „Das habe ich ihm auch gesagt, aber er wollte zu uns“, sagt Engelmann, für den Schäfer kein ganz Unbekannter ist. „Ich hatte ihn vor seiner Edewechter Zeit bei Grambke II als Spieler. Daran hat sich Meik wohl erinnert . . .“, schmunzelt Engelmann.

Der Grund für den Wechsel ist die Tatsache, dass der bullige Kreisläufer nicht mehr so viel Zeit für den Handball aufbringen möchte. „Ich habe mir die junge Brinkumer Mannschaft dann angeschaut und recht schnell zugesagt. Ich denke, dass ich den Jungs helfen kann“, berichtet Schäfer.

Das tat er unter anderem auch im Testspiel gegen den Oberligisten HSG Schwanewede-Neuenkirchen, wo ihm beim 24:30 sechs Treffer gelangen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Meistgelesene Artikel

„Alle haben sich riesig gefreut“

„Alle haben sich riesig gefreut“

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

Kommentare