Rehdener Defensivmann gibt Comeback / 7:0 in Dodesheide

„Sandmann hat uns sehr gefehlt“

Kreis-Diepholz - REHDEN (ole) · Uwe Brunn war glücklich – sehr glücklich sogar. Das aber weniger, weil der BSV Rehden gestern im Test beim klassentieferen SSC Dodesheide einen 7:0 (2:0)-Sieg errungen hatte. Noch weniger war der Grund das Vorrundenaus seines Fußball-Oberligisten am Sonnabend beim Solarlux-Hallenfestival in Hellern. Große Freude bereitete dem Coach vielmehr das Comeback von Sören Sandmann nach fast achtmonatiger Verletzungspause.

„Super, dass er wieder dabei ist“, frohlockte Brunn nach dem Schlusspfiff auf dem Dodesheider Kunstrasen: „Er ist ein sehr positiver Typ, der sehr wichtig für uns ist. Er hat uns sehr gefehlt.“ Und das seit Mai vergangenen Jahres. Im Spiel beim VfL Oldenburg hatte sich der 21-jährige Defensivmann das Kreuzband gerissen.

Kurios, was sich gestern, nur Minuten nach der Einwechslung Sandmanns (62.), abspielte. Rehden, das bis dahin durch Treffer von Artur Zimmermann (8.) und Erdal Ölge (13.) mit 2:0 in Führung gelegen hatte, drehte so richtig auf. Die Folge: Vier Tore in nur fünf (!) Minuten. „Das erlebt man auch nicht alle Tage“, schmunzelte Brunn. Jannik Schilling (65. und 68.), Mehmet Koc (66.) und Zimmermann (69.) zerlegten den Gastgeber aus der Landesliga im Handumdrehen. „Das 0:3 war der Bruch für Dodesheide“, berichtete Coach Brunn. Christian Schiffbänker besorgte schließlich per Foulelfmeter auch noch das 7:0 (89.) für die Rehdener. Christian Hegerfeld war zuvor zu Fall gebracht worden.

Und so feierte der BSV einen alles in allem gelungenen ersten Frischluft-Test. „Man hat den Jungs ihre Freude angesehen, nach all dem Schnee wieder vernünftig Fußballspielen zu können. Sie sind wieder heiß“, freute sich Brunn. Zu viel loben wollte der 43-Jährige aber nicht: „Wir müssen jetzt erst mal abwarten. Wichtig wird der Punktspielauftakt am Wochenende gegen den SC Langenhagen.“

Bereits tags zuvor waren die Rehdener in Hellern gefordert – als Titelverteidiger des Hallenturniers vom heimischen Sportverein. Den Coup aus dem Vorjahr konnte das Brunn-Team aber nicht wiederholen. Nach zwei Unentschieden gegen die U 21 des MSV Duisburg (2:2) und den FC Eintracht Rheine (0:0), einer Pleite gegen den U 21-Nachwuchs vom SV Werder Bremen (2:3) und einem 4:0-Erfolg gegen den SC Melle 03 war beim Turniersieg des VfL Osnabrück U 23 bereits nach der Vorrunde Schluss. Kein Problem jedoch für Brunn: „Für uns war wichtig, dass wir Kräfte sparen und sich niemand verletzt.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

So kaufen Sie Neuwagen online

So kaufen Sie Neuwagen online

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Was uns Souvenirs in Corona-Zeiten bedeuten

Was uns Souvenirs in Corona-Zeiten bedeuten

Meistgelesene Artikel

Sulinger Clubs heben eine Jugendfußball-Spielgemeinschaft aus der Taufe

Sulinger Clubs heben eine Jugendfußball-Spielgemeinschaft aus der Taufe

Der pfiffige Leo Heckmann

Der pfiffige Leo Heckmann

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Kommentare