Schnellste Zeit beim Heiligenroder M**-Springen / „Schleifchen-Hamster“ Schlüsselburg

Runge nimmt die ganz kurzen Wege

Fleißiger Schleifensammler: Dennis Schlüsselburg holte in Heiligenrode elf Platzierungen mit neun Pferden, darunter fünf Siege. Auf Calista ging der Springreiter vom RFV Steller See im L-Springen mit Stechen an den Start. Foto: rohlfing

Stuhr-Heiligenrode - Von Sonja Rohlfing. David Taylor gewann den ersten „St. Georg Special“ beim Reitturnier des RV Heiligenrode. Der Dressurreiter aus Stuhr-Siek, der für den RFV Holzhausen in Wildeshausen startet, knackte auf Don Henry als einziger die 70-Prozent-Marke. Insgesamt standen auf der Reitanlage Dierks während der drei Turniertage 41 Prüfungen auf der Zeiteinteilung. Neben der S*-Dressur hatte der Verein zum 100-jährigen Jubiläum zusätzlich drei Cups ausgeschrieben.

Zwei von drei Richterinnen sahen David Taylor und den elfjährigen Hannoveraner Don Henry auf Rang eins. 70,325 Prozent lautete das Endergebnis für den selbstständigen Ausbilder mit schottischen Wurzeln und seinen Vierbeiner in der als „St. Georg Special“ ausgeschriebenen S*-Dressur. Als beste Vertreter aus dem Kreis Diepholz landeten Andreas Homuth (RSG Meersberg) auf dem Damon-Hill-Sohn DJ Damon mit 67,033 Prozent und Julia Brockmeyer (RV Heiligenrode) auf Scolari mit 66,057 Prozent knapp außerhalb der Platzierungsränge.

Fest die Daumen gedrückt hatte der Dressurreiterin und dem 13-jähriger Hannoveraner der Vereinschef Harald Dierks, denn schließlich ist die Dressurreiterin seine Tochter. „Ich habe drei Töchter, eine reitet Dressur, eine Springen und die dritte von allem ein bisschen“, sagte Dierks und schmunzelte.

Im Hauptereignis auf dem Springplatz setzte sich Lennard Runge vom RFV Maasen-Sulingen auf Szia durch. Vier Paare waren mit Nullfehlerritten in die Siegerrunde des M**-Springens eingezogen. Nach einer erneut fehlerfreien Runde stoppte die Zeit für den jungen Springreiter und seine achtjährige braune Stute bei 35,11 Sekunden. So schnell war kein anderer. Kevin Martsch vom RFV Okel erreichte auf Cerolino mit 35,95 Sekunden Rang zwei.

Fleißigster Schleifensammler der drei Turniertage war Dennis Schlüsselburg. Der Springreiter vom RFV Steller See erreichte elf Platzierungen mit neun Pferden, darunter fünf Siege. Kein Wunder, dass er auf Nachfrage nicht genau sagen kann, was das Pferd, auf dem er gerade sitzt, so besonders macht. Das wusste hingegen Maren True vom RV Heiligenrode, Zweite auf Von.nix.Kommt.nix im L-Springen mit Stechen, ganz genau. „Sie ist aus meiner eigenen Zucht, eine Tochter meiner Erfolgsstute“, erklärt die Weyherin und strahlt wie eine Siegerin. Nicht nur Maren True war für den RV Heiligenrode erfolgreich. Die sportliche Bilanz des Gastgebers ließ sich sehen. 61 Platzierungen sammelten die Vereinsvertreter, dabei führten sie zwölfmal die Ehrenrunde an.

Insgesamt waren knapp 600 Reiter zu Gast. Sie hatten rund 1 800 Startplätze reserviert und brachten mehr als 1 000 Pferde mit. „Zum Jubiläumsturnier wollten wir einen besonderen Rahmen bieten“, erklärte der Vereinsvorsitzende Harald Dierks. So wurden mit der S*-Dressur und den Jubiläums-Cups nicht nur neue Prüfungen ausgeschrieben, sondern auch beim Drumherum hatte sich der Verein ins Zeug gelegt und zum Beispiel das Zelt bestuhlt und eine große Anzeigentafel installiert. „Das muss sein, wir wollen am Puls der Zeit bleiben.“ Ohne die vielen Helfer und großzügigen Sponsoren hätte der Verein das nicht stemmen können. „Es haben alle mit angefasst und sich ins Zeug gelegt“, freute sich Dierks.

„Wir haben nur positive Rückmeldungen von Reitern und Zuschauern erhalten“, ergänzte Vereinssprecherin Kerstin Iken. Das Turnierkonzept sprach sowohl erfahrene Reiter als auch Nachwuchssportler an. „Das soll so bleiben. Wir machen das Turnier auch für unsere Mitglieder, sie sollen möglichst viel reiten können“, erklärten Dierks und Iken.

Der Zuschauerzuspruch sei ebenfalls gut gewesen. „So mancher ist doch neugierig geworden, weil es das Jubiläumsturnier war.“ Nach dem Turnier gibt es noch die große Jubiläumsfeier zum 100. Geburtstag am 31. August. „Nachmittags gibt es einen Empfang mit Offiziellen und abends Party“, erklärten Dierks und Iken.

Zunächst steht jedoch am 24./25. August das Voltigierturnier mit Bezirksmeisterschaften an.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Tauziehen in Hongkong dauert an - China empört über US-Votum

Tauziehen in Hongkong dauert an - China empört über US-Votum

Ein Blick auf das Motorola Razr

Ein Blick auf das Motorola Razr

Der neue Opel Corsa überzeugt mit alten Tugenden

Der neue Opel Corsa überzeugt mit alten Tugenden

Mit Gnabry-Gala zu Platz eins - Kantersieg gegen Nordirland

Mit Gnabry-Gala zu Platz eins - Kantersieg gegen Nordirland

Meistgelesene Artikel

Siegesserie geht auch gegen den FC Sulingen weiter – 3:2

Siegesserie geht auch gegen den FC Sulingen weiter – 3:2

Parks Traumtor lässt Brinkum jubeln - 2:1 gegen Schwachhausen

Parks Traumtor lässt Brinkum jubeln - 2:1 gegen Schwachhausen

Sulingen rettet Sieg in spektakulärem Spiel über die Zeit

Sulingen rettet Sieg in spektakulärem Spiel über die Zeit

„Ein Glücksfall“ aus Uijeongbu - im Stil von Toni Kroos

„Ein Glücksfall“ aus Uijeongbu - im Stil von Toni Kroos

Kommentare