Auch Tobias Killer kann dem neuen Bezirksmeister nicht das Wasser reichen

Rückkehrer Kuhlmann beherrscht die Konkurrenz

Tennis-Hallenbezirksmeister Tobias Kuhlmann (re.) und Tobias Killer stellten sich nach der Siegerehrung dem Fotografen.
+
Tennis-Hallenbezirksmeister Tobias Kuhlmann (re.) und Tobias Killer stellten sich nach der Siegerehrung dem Fotografen.

Brinkum - Er kam, sah und siegte: Nach seinem USA-Aufenthalt und der Rückkehr zum Barrier TC gewann Tobias Kuhlmann zum ersten Mal die Tennis-Hallenbezirksmeisterschaften. Als Nummer eins der Setzliste marschierte er durchs Turnier und ließ im Finale Tobias Killer vom gastgebenden FTSV Jahn Brinkum beim 6:1, 6.3 keine Chance.

Seinen vier Gegnern gestattete er insgesamt sogar nur neun Spielgewinne. „Im Vorfeld hatte ich gedacht, dass es schwieriger wird, den Titel zu holen“, gab Kuhlmann zu. Doch kein Kontrahent konnte ihm auch nur annähernd das Wasser reichen. Selbst Finalist Tobias Killer nicht. „Tobias hat die Ballwechsel dominiert. Mit seinem Kick-Aufschlag hatte ich Probleme. Zudem hat er selber sehr gut returniert, so dass ich von Anfang an immer unter Druck stand. Das war einfach zu schnell für mich“, erklärte der Brinkumer, der zudem leicht unterzuckert in die Partie gegangen war. „Daran lag es aber nicht“, betonte Killer.

Mit 6:1 und 3:0 lag der Topfavorit bereits in Führung, ehe ein wenig der Schlendrian einzog. „Bei solch einem Spielstand ist das normal. Mir sind einfach ein paar leichte Fehler unterlaufen, weil ich mich nicht mehr so gut bewegt habe“, analysierte Kuhlmann. So glich Killer zum 3:3 aus. „In dieser Phase konnte ich gut mithalten. Wenn Tobias mal etwas kürzer gespielt hat, konnte ich selber Druck erzeugen“, freute sich der Brinkumer. Doch danach machte sein Kontrahent wieder ernst. Zwar waren die weiteren Spiele ausgeglichen, doch alle drei gingen an den Barrier.

Zuvor hatte sich der neue Bezirksmeister im Halbfinale gegen den Brinkumer Christian Schult keine Blöße gegeben. Der wiederum hatte zum ersten Mal überhaupt die Vorschlussrunde erreicht.

Für eine große Überraschung hatte am ersten Turniertag Dominik Overmeyer gesorgt. Der Nachwuchsspieler des TC Bassum lieferte sich mit dem an Position zwei gesetzten Barrier Florian Dill einen heißen Kampf. Nach über zwei Stunden Spielzeit siegte der Bassumer mit 6:3, 4:6 und 10:8. Diese grandiose Leistung konnte er im Halbfinale jedoch nicht bestätigen. Dem Youngster unterliefen viele leichte Fehler, so dass Kontrahent Tobias Killer keine Mühe hatte, das Spiel nach Hause zu fahren (6:1,

Jessica Siever setzt sich

bei den Damen durch

6:2). Mühe hatte der Brinkumer lediglich zum Auftakt. Da lag er gegen Philip Berger (Barrier TC) mit 2:4 hinten, ehe er seine Taktik änderte und Berger hauptsächlich auf der Vorhand anspielte. Dadurch gewann Killer noch mit 6:4 und 6:0.

Bei den Damen zeigten die beiden einzigen Teilnehmerinnen Jessica Siever (Barrier TC) und Laura-Sophie Themm (Jahn Brinkum) eine ansehnliche Partie. Am Ende siegte Siever mit 6:3 und 6:1 und stemmte später freudestrahlend den Pokal in die Höhe. · an

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Food-Trip: Diese Schwarzwaldmädels gehen ihren eigenen Weg

Food-Trip: Diese Schwarzwaldmädels gehen ihren eigenen Weg

Meistgelesene Artikel

„Alle haben sich riesig gefreut“

„Alle haben sich riesig gefreut“

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Helmerking macht´s erneut

Helmerking macht´s erneut

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Kommentare