Rote Karte / Fehlstart des TuS Sulingen perfekt

2:3 – Salam Garaf trifft und fliegt

Sulingen - Der Saisonauftakt von Fußball-Landesligist TuS Sulingen ist gründlich in die Hose gegangen. Nach der 0:2-Auftaktpleite gegen BW Tündern unterlag die Mannschaft von Trainer Walter Brinkmann jetzt auch beim VfL Bückeburg mit 2:3 (1:1) und legte damit einen klassischen Fehlstart hin. „Unterm Strich stehen null Punkte, und das ist nicht gerade das, was wir uns vorgestellt hatten“, räumte Sulingens Co-Trainer Thorolf Meyer, der die Mannschaft in Bückeburg hauptverantwortlich betreut hatte, ein.

Die Sulinger trafen allerdings auch auf eine richtig gute Bückeburger Mannschaft, die 90 Minuten lang Pressing spielte. „Es war ein unheimliches intensives und auch emotionales Spiel“, sagte „Toto“. Eine Partie, in der die Gastgeber den besseren Start erwischten. In der zehnten Minute drückte Niko Werner eine Freistoßflanke per Kopf in die Maschen. Weiter ging es munter rauf und runter. Aufregung dann in der 30. Minute, als Salam Garaf im Strafraum gefoult wurde. Der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt, Routinier Manuel Meyer vollstreckte sicher zum 1:1-Ausgleich. Noch vor der Pause gab es Chancen auf beiden Seiten. Zunächst rettete Sulingens Keeper Marc Jamieson glänzend, dann verzog TuS-Stürmer Mehmet Koc knapp.

Nach dem Wechsel lieferten sich beide Team weiter ein sehr ansehnliches Spiel, in dem Pascal Könemann in der 83. Minute mit einem abgefälschten Freistoß die glückliche Bückeburger Führung gelang. Es war der Auftakt einer turbulenten Schlussphase. In der 85. Minute stellte Dennis Peter nach einem Freistoß per Kopf auf 3:1, drei Minuten später verkürzte Garaf auf 2:3. „Der Ausgleich wollte uns aber nicht mehr gelingen“, seufzte Coach Meyer. Vielmehr mussten die Sulinger das Spiel noch mit zehn Mann beenden: Garaf sah in der Nachspielzeit wegen einer angeblichen Tätlichkeit die Rote Karte.

„Salam wird uns jetzt die nächsten Wochen fehlen, das ist bitter“, meinte Thorolf Meyer und resümierte: „Der Sieg der Bückeburger ist nicht unverdient, aber es ist schon schade, wie wir verloren haben. Wir haben alle drei Tore nach Standards bekommen. Da waren wir diesmal richtig anfällig.“

flü

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Von Black Power bis George Floyd: Sport als politische Bühne

Von Black Power bis George Floyd: Sport als politische Bühne

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Wolle, Wärme und Wandern im Sarntal

Wolle, Wärme und Wandern im Sarntal

Meistgelesene Artikel

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

„An Aufgabe denke ich nicht“

„An Aufgabe denke ich nicht“

Kommentare