FC Sulingen strebt Rückkehr in den Bezirk an

Rosenthal: „Die Jungs haben Charakter“

Auch Sulingens Torjäger Svend Kafemann war nach dem Abstieg enttäuscht, aber er macht in der Kreisliga weiter. - Foto: Borchardt

Sulingen - Von Matthias Borchardt. Auch drei Tage nach dem Abstieg aus der Fußball-Bezirksliga ist beim Trainer-Team, Akteuren und Verantwortlichen des FC Sulingen die Enttäuschung groß, aber nun blicken alle nach vorn. Trainer der künftigen Kreisliga-Mannschaft bleibt Stefan Rosenthal. „Wir sind mit seiner Arbeit sehr zufrieden, er hat einen tollen Job gemacht. Wir sind nicht erst im letzten Spiel abgestiegen“, unterstreicht Lars Grunert, Vorsitzender beim FC Sulingen. Die schwache Hinrunde unter dem damaligen Coach Pedro Pinheiro hat dem Tabellen-14. am Ende das Genick gebrochen.

Wie sieht es mit dem Kader aus? „Das Grundgerüst steht, es gibt noch zwei Wackelkandidaten“, sagt Lars Grunert. Auf alle Fälle bleiben zum Beispiel Torjäger Svend Kafemann, Mannschaftskapitän Jens Grunert sowie das starke Torhüter-Gespann Patrick Kühn/Tobias Plümer. Als Abgang steht nur Innenverteidiger Martin Roughley fest, der zum Bezirksligisten SV Heiligenfelde geht. Plümer musste bei seiner Zusage nicht lange überlegen: „Der Abstieg ist zwar schade, aber der FC Sulingen gehört in die Bezirksliga.“ Der 30-Jährige will helfen, dass die Sulestädter in der kommenden Serie gleich den Wiederaufstieg packen.

Auch Lars Grunert hofft auf eine baldige Rückkehr in den Bezirk Hannover: „Das wird ein schwerer Gang in der Kreisliga, aber wir wollen gleich wieder aufsteigen.“ Er führt zwar noch Gespräche mit möglichen Neuzugängen, macht sich da aber nicht allzu große Hoffnungen: „Wir müssen wohl mit unserem Material auskommen.“

Stefan Rosenthal, dem Co-Trainer Markus Norrenbrock weiter zur Seite steht, hält trotz des Abstiegs große Stücke auf sein Team: „Die Jungs haben Charakter. Wir stehen jetzt alle in der Verantwortung.“ Für den 37-Jährigen gibt’s nur ein Ziel: „Es soll gleich wieder hoch gehen.“

Nach den intensiven Trainingseinheiten der vergangenen Wochen legen die Sulinger nun eine Pause ein, ehe Anfang Juli die Saisonvorbereitung startet. Bis dahin ist auch geklärt, welche Akteure den Wiederaufstieg in Angriff nehmen wollen.

Der FC Sulingen II, der durch den Abstieg der Ersten in der kommenden Spielzeit in der 1. Kreisklasse kickt, muss am Freitag letztmalig in der Kreisliga ran, stellt sich um 19.30 Uhr beim TSV Holzhausen-Bahrenborstel vor. Auch hier erfolgen noch Gespräche mit den Spielern. Die Trainerfrage hat Lars Grunert aber geklärt: „Wir machen mit Christian bei der Kellen weiter.“

Das könnte Sie auch interessieren

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

„Lenna” im Kurpark

„Lenna” im Kurpark

Meistgelesene Artikel

Blitz, Donner, Regen, Abbruch: TuS Sulingen muss nachsitzen

Blitz, Donner, Regen, Abbruch: TuS Sulingen muss nachsitzen

SG Diepholz frischt Kader mit zehn Neuen auf

SG Diepholz frischt Kader mit zehn Neuen auf

Sensation: Kapitän Roughley köpft Heiligenfelde ins Finale

Sensation: Kapitän Roughley köpft Heiligenfelde ins Finale

„Württemberg-Cup“: SV Heiligenfelde führt Tabelle an

„Württemberg-Cup“: SV Heiligenfelde führt Tabelle an

Kommentare