15. Ristedter „Württemberg-Cup“: Sulingen und Uphusen mit Kantersiegen

Das Finale vor dem Finale ist perfekt

+
Da kommt Heiligenfeldes Frank Janshen zu spät: Uphusens Mustafa Aradzoy ist hier auf dem Weg zum 2:0.

Ristedt - Von Gerd Töbelmann. Das Traumfinale beim 15. Ristedter Fußball-Turnier um den „Württemberg-Cup“ ist perfekt – zumindest das in der Gruppe B. Nach dem klaren 7:1 des TuS Sulingen gegen den TSV Bassum setzte sich wenig später auch Oberligist TB Uphusen ebenso deutlich mit 8:1 gegen den SV Heiligenfelde durch. Am kommenden Dienstag geht es für beide Teams im direkten Duell nun um den Gruppensieg und damit den Einzug ins große Finale am Freitag. Bassum und der SVH sind vorzeitig ausgeschieden.

TSV Bassum - TuS Sulingen 1:7 (0:4): Sulingen Coach Walter Brinkmann war nur bedingt mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden: „Wir müssen noch weitere Treffer erzielen, aber der Abschluss war manchmal nicht zielstrebig genug.“ Kollege Langreder reichten auch die sieben „Dinger“: „Man hat den Klassenunterschied heute mehr als deutlich gesehen. Wenn wir so in der Bezirksliga auftreten, holen wir keinen Punkt.“ Ganz schön starker Tobak vom neuen Coach des Aufsteigers, für den es demnächst nur darum geht, die neue Liga zu halten.

Bereits nach 120 Sekunden traf der amtierende Landesliga-Torschützenkönig Mehmet Koc nach Flanke von Salam Garaf zum 1:0. Manuel Meyer per Elfmeter (18./Foul an Koc), Koc selbst (34./Vollspann aus 17 Metern) und erneut Meyer (35./Kopfball nach Golgot-Ecke) sorgten für das 4:0. „Da lagen wir noch auf Kurs, denn ich hatte den Jungs ein 8:0 mit auf den Weg gegeben“, meinte Brinkmann.

Diese Vorgabe konnten seine Spieler nach mehreren Wechseln im zweiten Abschnitt nicht ganz erfüllen. Nach Meyers 5:0 (53./mit der Pike) kam Bassum mit seiner ersten und einzigen echten Chance im ganzen Match zum 1:5-Ehrentreffer (61.) durch Mathis Hoffmann. Sulingen schüttelte sich kurz und schraubte das Ergebnis durch einen Doppelpack des Ex-Drakenburgers Jan Riekhoff (65./70.) noch auf 7:1.

TB Uphusen - SV Heiligenfelde 8:1 (5:0): Uphusen wusste also, was Sache war, um am Dienstag mit der besseren Ausgangslage ins Duell gegen Sulingen zu gehen. Und früh waren die Weichen gestellt. Der agile Mustafa Aradzoy schaffte mit einem Doppelpack (10./16.) das 2:0. Jetzt drehte der TBU erst so richtig auf: Marvin Osei (18.), Alvin Traore (31.) und Sedat Yücel (33.) schossen das 5:0 heraus.

Nach der Pause schaffte Benjamin Titz das zügige 6:0 (37.). Aber zumindest der Ehrentreffer war dem SVH in Person von Gerrit Bolte zum 1:6 (44.) vergönnt. Danach waren wieder die Kreisverdener mit dem 7:1 (45.) durch Aradzoy dran und dem 8:1 (70.) durch Thomas Celik dran.

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Kommentare