Ristedter „Württemberg-Cup“

Schlitzohr Kleingärtner kommt groß raus

+
Stuhrs Dimitri Steen (li.; hier gegen den Bremer Dominic Krogemann) brachte den TVS mit 1:0 in Führung. 

Ristedt - Von Gerd Töbelmann. Am zweiten Spieltag in der Gruppe B beim Ristedter 19. Fußball-Turnier um den „Württemberg-Cup“ pfiff Bezirksligist TSG Seckenhausen-Fahrenhorst gestern Abend vor 300 Zuschauern zwar personell aus dem letzten Loch, gewann aber dennoch mit 2:1 gegen den weiterhin punktlosen Bremer Landesligisten TSV Melchiorshausen. In einer weiteren Partie kam Landesliga-Aufsteiger TV Stuhr zu einem 2:2 gegen Titelverteidiger Bremer SV.

TSV Melchiorshausen - TSG Seckenhausen-Fahrenhorst 1:2 (1:2): Nach dem Match musste TSG-Trainer Dirk Hofmann erst einmal tief durchschnaufen. Bereits die Mühe, überhaupt elf Spieler zu stellen, war nicht ohne. Und bei den hohen Temperaturen gingen seine Jungs nach dem Wechsel richtig auf dem Zahnfleisch. „Wir haben uns förmlich über die Ziellinie gerettet“, gab der Coach später auch zu.

Aber schon vor der Pause hätte sich Seckenhausen ein gutes Torepolster anfuttern können. In der achten Minute nutzte Fabian Oehlerking einen schlimmen Ballverlust von Melchiorshausens Marvin Nienstermann zum 1:0. „Sowas passiert Marvin eigentlich nicht. Das reicht jetzt hoffentlich für eine längere Zeit“, sagte sein Trainer Lars Behrens. Doch Nienstermann bügelte seinen Patzer in der 15. Minute schon wieder aus. Nach Ecke von Julian Michel schraubte sich der baumlange Abwehrchef hoch und köpfte den 1:1-Ausgleich.

Schnell geschaltet: Mit einem zügig ausgeführten Freistoß schoss Philip Kleingärtner (vorn) die Seckenhauser zum 2:1-Sieg gegen Melchiorshausen. 

Danach jedoch war Seckenhausen viel gefährlicher, doch vor der Pause reichte es nur noch zum 2:1 durch Philip Kleingärtner, der einen schnell ausgeführten Freistoß zum Melchiorshauser Entsetzen versenkte.

Nach dem Wechsel tat sich auf beiden Seiten nicht mehr viel. Die beste Chance vergab TSG-Oldie Arne Budelmann, der zu lange mit dem Abschluss gezögert hatte (56.). „In der zweiten Halbzeit haben wir leider nicht mehr die Lücken in der Seckenhauser Deckung gefunden. Das war auch eine Kratfsache“, bilanzierte Behrens.

Für Melchiorshausen geht es morgen im letzten Gruppenspiel gegen Stuhr um nichts mehr, während Seckenhausen mit einem Sieg gegen den Bremer SV sogar ins Finale kommen kann.

Bremer SV - TV Stuhr 2:2 (2:2): Das Topspiel des Abends wurde seinem Anspruch vollauf gerecht. Die Stuhrer waren vorn vor allem durch Dimitri Steen und Riccardo Azzarello stets gefährlich. Steen war es dann auch, der in der neunten Minute nach perfekter Ablage von Azzarello das 1:0 erzielte.

Der Bremen-Ligist schlug jedoch in der 20. Minute zuück. Lukas Muszong gelang nach einer Rechtsflanke per Kopfball das 1:1. Aber nur 60 Sekunden später zog Azzarello ganz groß auf, drehte sich um seinen Bewacher und jagte die Kugel von der rechten Seite zum 2:1 ins lange Eck des BSV – ein tolles Tor. Aber auch diesen erneuten Rückstand beantworteten die Bremer recht zügig durch Emrullah Gülalan mit dem Ausgleich zum 2:2 (25.).

In der zweiten Halbzeit spielte sich das Geschehen vornehmlich im Mittelfeld ab. Beide Torhüter hatten nicht viel zu tun. Für die Ansprüche des Bremer SV (der neue Coach Ralf Voigt will unbedingt Meister werden) war das eigentlich ein bisschen zu wenig.

Dagegen war Stuhrs Coach Stephan Stindt zufrieden: „Ein Remis gegen den Bremer SV ist gut. Leider haben wir bei beiden Gegentoren nicht so gut ausgesehen. Da hat man gemerkt, dass unsere Innenverteidiger heute nicht da waren.“

Für Spannung ist aber gesorgt in der Gruppe, denn bis auf Melchiorshausen kann noch jedes Team das Finale oder zumindest das Spiel um Platz drei erreichen.“

Das könnte Sie auch interessieren

BVB dominiert bei Weinzierl-Debüt - FCB beendet Negativserie

BVB dominiert bei Weinzierl-Debüt - FCB beendet Negativserie

Fotostrecke: Eggestein-Show auf Schalke

Fotostrecke: Eggestein-Show auf Schalke

Tausende Migranten warten auf Einreise nach Mexiko

Tausende Migranten warten auf Einreise nach Mexiko

Saudi-Arabien räumt gewaltsamen Tod Kashoggis ein

Saudi-Arabien räumt gewaltsamen Tod Kashoggis ein

Meistgelesene Artikel

Fußball-Landesligist TV Stuhr beweist Moral

Fußball-Landesligist TV Stuhr beweist Moral

Interview mit Torben Budelmann: „Kommen sicherlich zusammen“

Interview mit Torben Budelmann: „Kommen sicherlich zusammen“

Vor 20 Jahren: Der Barrier Erik Trümpler trifft in der Schweiz auf den jungen Federer 

Vor 20 Jahren: Der Barrier Erik Trümpler trifft in der Schweiz auf den jungen Federer 

Brinkums 5:3 nichts für Herzkranke

Brinkums 5:3 nichts für Herzkranke

Kommentare