Mit Riekers und Cohrs wechselt Melchiorshausens Trainer den Sieg ein / „Einsatz pur“

Klausmanns goldenes Händchen – 2:1

+
Starke Vorstellung nach seiner Einwechslung: Melchiorshausens Oliver Riekers (li.).

Kreis-Diepholz - Von Arne Flügge. Melchiorsh.Kreis-Diepholz - Von Arne Flügge. Reiner Klausmann hatte so eine Ahnung. Als der Bremer Fußball-Landesligist TSV Melchiorshausen im Heimspiel gegen den SC Borgfeld kurz vor der Pause das 0:1 kassiert hatte, brachte er nach dem Wechsel in Oliver Riekers eine neue Offensivkraft für die linke Seite. Und Klausmann sollte damit ein goldenes Händchen haben. Ebenso wie mit der späteren Einwechslung von Felix Cohrs (72.). Melchiorshausen gewann noch mit 2:1. Aber der Reihe nach.

Zuletzt hatte es für die Gastgeber eine 1:7-Klatsche gegeben, und es war nicht von der Hand zu weisen, dass dem Team zunächst die Verunsicherung anzumerken war. Bereits in der fünften Minute musste TSV-Keeper Jens Ruscher nach einem Eckball gegen Florian Haar klären.

Doch mit zunehmender Spieldauer wurde Melchiorshausen besser. Das Team um den starken Abwehrchef Kolja Sternke sowie Mittelfeldmotor Jan Schmötzer (spielen beide eigentlich alte Herren) stand kompakt, ging in der Defensive kompromisslos zur Sache und versuchte auch – freilich ohne das ganz große Risiko – vorn Nadelstiche zu setzen. Die beste Chance hatte Lars Behrens nach einem Eckball, doch er verzog (19.). Als dann Borgfeld in der 43. Minute per Abstauber durch Fridtjof Persch in Führung ging, unkten viele, dass jetzt wieder der Absturz folgen würde. Doch weit gefehlt.

Melchiorshausen bewies an diesem Tag große Moral. Und jetzt schlug die Stunde von Oliver Riekers. Gerade eingewechselt, wurde der Stürmer im Strafraum von Philipp Schwarz gelegt – Elfmeter. Behrens lief an, scheitere aber an SC-Keeper Rico Sygo. „Scheiße, habe ich gedacht“, erklärte der Schütze später, „zum Glück konnte ich das Missgeschick gleich ausmerzen.“ Denn nur zwei Minuten später spielte Riekers einen starken Pass auf Max Jacobs, und dessen maßgenaue Flanke katapultierte Behrens per Kopf zum 1:1 in die Maschen (52.). „Ich wollte unbedingt, dass der drin ist. Deshalb habe ich auch viel Kraft reingelegt“, sagte Behrens. Sein Coach Klausmann war natürlich happy: „Die Mannschaft hat die beiden Rückschläge unheimlich gut weggesteckt. Sie hat gezeigt, dass sie funktioniert.“

Und es kam in einem fortan offenen Schlagabtausch, bei dem Melchiorshausen mehr Ballbesitz hatte, noch besser: In der 82. Minute ging Riekers über links auf und davon, und seine genaue Flanke hämmerte der eingewechselte Felix Cohrs zum 2:1-Siegtreffer ins Netz. „Wir haben nach dem unnötigen Gegentor gut reagiert. Ich bin froh, dass ich der Mannschaft mit meiner Leistung helfen konnte, dieses Spiel zu gewinnen“, sagte Riekers: „Darauf können wir aufbauen. Die Mannschaft und auch ich. Toll, dass es so gelaufen ist.“

Lob gab’s für Riekers vom Trainer. „Keine Frage, Olivers Einwechslung war entscheidend. Es waren drei überragende Aktionen von ihm“, sagte Klausmann, der nicht nur Riekers, sondern die ganze Mannschaft in den Himmel hob: „Das war Leidenschaft, Einsatz, Wille pur. Hut ab. So müssen wir jetzt weitermachen.“

England hebt nach Attentat Terrorwarnstufe

England hebt nach Attentat Terrorwarnstufe

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Meistgelesene Artikel

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Der Unabsteigbare

Der Unabsteigbare

Kommentare