TuS Sulingen fegt Neuhof mit 6:1 aus dem Sportpark / Zweimal Koc und Garaf

„Richtig Bock auf Fußball“

+
Hier scheitert Sulingens Pierre Neuse noch am Neuhofer Keeper. In der 38. Minute gelang ihm aber das Tor zum 4:1. ·

Sulingen - Von Gerd TöbelmannVor gut zwei Wochen war das Wetter trist – und erst mal die Leistung des TuS Sulingen beim 1:3 gegen Tündern. Am Samstag war das ganz anders: Der Fußball-Landesligist präsentierte sich in guter Form und fegte Blau-Weiß Neuhof mit 6:1 (4:1) aus dem Sportpark. Kleines Manko: Den Sechserpack sahen gerade einmal gut 50 Zuschauer.

Daran wird zu arbeiten sein. Sulingens Trainer Walter Brinkmann weiß auch schon, wo konkret der Hebel anzusetzen ist: „Wir werden alles versuchen, dass wir in der kommenden Saison nicht zeitgleich unsere Heimspiele mit dem FC Sulingen austragen. Das kostet uns und auch dem FC Zuschauer.“

Ansonsten jedoch war Brinkmann nach dem Spiel bester Laune: „Die Jungs hatten richtig Bock auf Fußball und haben teilweise toll kombiniert. Das hat mir gut gefallen.“

Und wieder gab es eine kleine Einschränkung. Die betraf die dritte Minute: Sulingens ansonsten souveräner Rechtsverteidiger Richard Sikut ließ eine Flanke zu, in der Abwehrmitte war der TuS auch noch nicht sortiert, so dass Neuhofs Ayhan Piril fast ungehindert das 1:0 erzielen konnte.

Doch freuen durften sich die abstiegsbedrohten Gäste darüber nicht lange, denn fortan stand nur noch Gäste-Keeper Lars Bobrink im Mittelpunkt des Geschehens. Bobrink, Bobrink? Richtig. Der mittlerweile 28-jährige Keeper ist im Kreis bestens bekannt, spielte unter anderem für Süstedt, Syke und auch Vilsen. „Der Liebe wegen bin ich nach Neuhof gegangen. Aber bald ist Schluss. Nach vier Operationen macht das Knie nicht mehr mit“, erklärte Bobrink.

Zunächst konnte er gegen Mehmet Koc (7.) und Pierre Neuse (11.) noch retten, aber dann schlug es recht regelmäßig hinter ihm ein. Nach Koc-Flanke traf Philipp Meier zum 1:1 (24.). Koc selbst erhöhte nach Zuspiel von Dennis Neumann zum 2:1 (31.). Vier Minuten später traf der quirlige Salam Garaf nach Doppelpass mit Meier zum 3:1. 120 Sekunden später scheiterte Manuel Meyer per Foulelfmeter (Heise an Koc) zwar zunächst an Bobrink, doch Neuse hatte aufgepasst und setzte den Nachschuss zur 4:1-Vorentscheidung in die Maschen.

In der zweiten Halbzeit passierte dann nicht mehr viel. Sulingen verwaltete routiniert – Neuhofs Bemühungen waren viel zu schwach, um die Gastgeber ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Da konnte es sich Walter Brinkmann sogar erlauben, mit Co-Trainer „Toto“ Meyer und den Reservisten den ein oder anderen Scherz auszutauschen.

Zwei Treffer gelangen den Gastgebern dennoch: In der 59. Minute lupfte Garaf die Kugel zum 5:1 ins Netz, ehe Koc nach Foul an ihm selbst den fälligen Elfmeter zum 6:1-Endstand (86.) verwandelte.

Kotzlichkeiten und dicke Tränen: Zwölfter Dschungel-Tag in Bildern

Kotzlichkeiten und dicke Tränen: Zwölfter Dschungel-Tag in Bildern

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Kommentare