A-Junioren-Landesligist fertigt Garbsen mit 6:3 ab / Auch JSG Sudweyhe siegt

Ricardo Tentis Dreierpack lässt Diepholz jubeln

+
Trug sich am Sonntag beim 6:3-Erfolg über den TuS Garbsen dreimal in die Torschützenliste ein: Diepholz’ Ricardo Tenti (l.), hier im Zweikampf mit Marc Hennies. ·

Sudweyhe - Glänzender Auftakt für die heimischen A-Jugend-Teams in der Fußball-Landesliga: Der JFV RWD Diep holz überrollte den TuS Garbsen mit 6:3 (3:2), und auch die neuformierte JSG Sudweyhe/Lahausen kam durch ein 3:2 (1:0) beim HSC BW Tündern zum ersten „Dreier“.

JFV RWD Diepholz - TuS Garbsen 6:3 (3:2):„Wir mussten zwar erst in die Gänge kommen, aber mit zunehmender Spielzeit haben wir vieles richtig gemacht. Darauf lässt sich aufbauen“, strahlte JFV-Coach Heiner Bünte nach dem Start nach Maß.

Dabei hatte es für Rehden denkbar schlecht begonnen. Erst traf Alexis Gotzamanis zur frühen Gästeführung (10.), und nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Daniel Lembcke (14.) brachte Mert-Can Bali Garbsen erneut in Front (30.). Doch die Hausherren hatten ja noch Ricardo Tenti in der Hinterhand. Erst drehte Tenti per Doppelschlag (31./36.) den Spieß bereits zur Pause komplett um, ehe er nach dem Wechsel mit seinem dritten Streich für die endgültige Entscheidung sorgte (49.). Nun lief es für Rehden wie geschmiert. Zwei Treffer von Phil Stumpenhausen machten das halbe Dutzend perfekt (51./57.), so dass Gotzamanis 3:6-Anschluss (71.) nicht mehr ins Gewicht fiel.

HSC BW Tündern - JSG Sudweyhe/Lahausen 2:3 (0:1): „Kompliment an die Mannschaft. Das war ein Sieg der Moral“, freute sich JSG-Coach Lutz Schröder über den Sudweyher Last-Minute-Erfolg.

Allerdings machten sich die Gäste lange Zeit selber das Leben schwer. Obwohl das Kreisteam Chance um Chance herausspielte, traf lediglich Dominik Mahn mit dem Pausenpfiff zur überfälligen Führung.

Auch im zweiten Abschnitt dominierte die JSG zunächst eindeutig, vergaß aber trotz bester Möglichkeiten nachzulegen. Stattdessen klingelte es gleich zweimal im Sudweyher Gehäuse. Erst glich Blendon Shala zum 1:1 aus (63.), und nach einem kapitalen Bock der Gäste-Hintermannschaft vollstreckte David Schrader zum 2:1 für Tündern (63.). Eine bittere Auftaktpleite drohte, doch Sudweyhe bewies Nehmerqualitäten. Anstatt zu hadern, erhöhte das Kreisteam die Schlagzahl und erzwang nur acht Minuten später schon das 2:2, als Mittelfeld-Motor Dennis Steinbrenner nach Flanke von Rene Eggers mit dem Kopf zur Stelle war. Zufrieden stellte die Gäste das Remis indes noch nicht. Unbeirrt rannte Sudweyhe weiter an und wurde praktisch mit dem Schlusspfiff dafür belohnt. Freistehend sorgte Eggers für den vielumjubelten 3:2-Siegtreffer. Ende gut, alles gut. · drö

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Ein Strahl plus Krakenarme

Ein Strahl plus Krakenarme

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Kommentare