Weyher Lokalmatador wird Dritter / Oberschilp trägt Duell des Tages aus

Reuter fehlt im Ellernbruch eine Minute auf Sebrantke

Der Bremer Andreas Oberschilp gewann nach langer Verletzungspause über die 4 000-Meter-Distanz. ·
+
Der Bremer Andreas Oberschilp gewann nach langer Verletzungspause über die 4 000-Meter-Distanz. ·

Kirchweyhe - Nach seinem Sieg beim Country-Cross hat Oliver Sebrantke seine Siegesserie auch beim 113. Ellernbruch-Waldlauf des SC Weyhe in Kirchweyhe fortgesetzt. Auf der Langstrecke über 8 200 Meter gewann das Marathon-Ass des LC Hansa Stuhr souverän in 28:59 Minuten vor dem Bremer Björn Papstein und Arne Reuter aus Weyhe. Und obwohl der Stuhrer über die 4 000 Meter Zweiter wurde, nahm er auf der Mittelstrecke nicht am packendsten Zweikampf des Tages teil. Andreas Oberschilp (LG Bremen-Nord) gewann den Lauf der Männer zwar in 13:49 Minuten, spürte beim Zieleinlauf aber den Atem von Sean Hahnefeldt (TSV Otterndorf), dessen 13:52 Minuten in die A-Jugend-Wertung fielen.

Dritter der 4 000-Meter-Männer-Wertung hinter Sebrantke (14:27) wurde Philip Fahrenholz (LC Hansa Stuhr, 14:53). In dem qualitativ stark besetzten Rennen blieb auch noch Sebastian Körner (OT Bremen) in 14:58 unter der 15-Minuten-Marke. Platz elf ging an Harri Falke (SC Weyhe) vor Martin Ott (TSV Schwarme). Die Mannschafstwertung sicherte sich die LGK Verden. Sie profitierte dabei vom Ausscheiden Mario Lawendels (LC Hansa Stuhr), den Seitenstiche zum Aufgeben zwangen, sodass den Stuhrern ebenso der dritte Läufer fehlte wie der LG Buntentor Roadrunners.

Bei den Frauen beeindruckte Maren Rösner vom Tri-Team Schwarme mit einem klaren Start-Ziel-Sieg in 17:44 vor Manuela Jaschinski (TSV Barrien, 19:46) und Heidi Jegust (21:59) aus Delmenhorst. Vierte wurde die Weyherin Sandra Berg (22:33) vor Melanie Hüper aus Brinkum in 22:51 Minuten.

Gut die Hälfte der knapp 140 Teilnehmer entschied sich auch beim Ellernbruch-Waldlauf für die Langstrecke, die das Läuferfeld viermal an Hache und Beeke vorbeischickte. Da sich Oberschilp nach längerer Verletzungspause mit der Mittelstrecke begnügte, war im Hauptlauf der Weg frei für Sebrantke. Nach seinem „kürzesten Wettkampf“ über die 4 000 Meter fühlte er sich auf der Langstrecke sichtlich wohler und gab von Beginn an die Marschrichtung vor. Anfangs lag Arne Reuter noch auf Platz zwei, musste dann aber Björn Papstein passieren lassen, der im Ziel in 29:46 Minuten zwölf Sekunden vor dem Weyher den Zielstrich passierte. Zehnter wurde Björn Jüttner von den Tri-Wölfen des LC Hansa Stuhr (32:56). Bester Läufer des SC Weyhe war Peter Sokoll als Elfter (33:17).

Die Mannschaftswertung sicherte sich die LG Buntentor-Roadrunners mit 22 Punkten. Dichtauf folgten der LC Hansa Stuhr mit 27 und die LGK Verden mit 31 Zählern, während der SC Weyhe mit 56 Punkten bereits etwas abgeschlagen ist. Bei den Langstrecken-Frauen siegte Janina Jansen (Universum Gym) in 36:33 Minuten vor Petra Polley (Weyher Lauftreff, 40:21).

Schwach besetzt waren diesmal die Läufe der Schüler- und Jugendklassen, in denen lediglich der TSV Schwarme und der RV Etelsen mit einer größeren Gruppe vertreten waren. Dabei waren die Bedingungen bei Sonnenschein und Windstille nahezu optimal. Mit Wiebke und Friederike Till sowie Sina Stüve stellte der TSV Schwarme gleich drei Siegerinnen, während für die LG Diepholz/Delmenhorst Leon Stegmann, Saskia Krensellack und Denise Jaschinski erste Plätze erkämpften. Eine Niederlage musste dagegen Marc-Kevin Krensellack (LGSD) einstecken. Über 3 000 Meter der Schüler A lag er zunächst in Führung vor Niklas Schwanemann (TSV Otterndorf), der jedoch über das bessere Stehvermögen verfügte. Mit ihren Zeiten von 12:14 und 12:23 Minuten brauchten sich aber beide nicht zu verstecken.

Bei den D-Schülerinnen gewann die erst sechsjährige Marie Warneke aus Feine (5:19). Ihr drei Jahre älterer Bruder Ede lief außer Konkurrenz über 4 000 Meter (18:51), und Schwester Heeni meisterte mit vier Jahren die 1 000 Meter. · hr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Überforderung im Sport vermeiden

Überforderung im Sport vermeiden

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Fünf Spiele für Eltern und Kinder

Fünf Spiele für Eltern und Kinder

Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Meistgelesene Artikel

Sulinger Clubs heben eine Jugendfußball-Spielgemeinschaft aus der Taufe

Sulinger Clubs heben eine Jugendfußball-Spielgemeinschaft aus der Taufe

Warm-up für Wittmershaus

Warm-up für Wittmershaus

Der pfiffige Leo Heckmann

Der pfiffige Leo Heckmann

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Kommentare