In Nicolai Gräpler und Mathis Peters stoßen zwei Youngster zum Erstherren-Team

Relegation als Eigenwerbung: Brinkum verjüngt sich weiter

+
Nicolai Gräpler kommt von den Landesliga-A-Junioren des TuS Sudweyhe nach Brinkum.

Brinkum - Nun also weiterhin Bremen-Liga statt Regionalliga: Nach der zweiten Niederlage im zweiten Relegationsspiel am Dienstagabend gingen die Fußballer des Brinkumer SV gesenkten Hauptes vom Feld des Stadions in Drochtersen. Jannik Bender verschwand als einer der ersten im Kabinengang. Die Sektduschen, Fan-Ovationen und Freudentänze des 1. FC Eintracht Norderstedt, der durch das 4:0 schon vorzeitig den Aufstieg perfekt gemacht hatte, wollte sich der BSV-Kapitän nicht zumuten.

Möglich, dass jetzt wieder die klugen Kenner der Bremer Kicker-Szene auf den Plan treten und mit dem „Wir-haben-es-euch-doch-gesagt“-Spruch an das sportliche Wagnis erinnern, das der BSV mit dem Beantragen der Regionalliga-Lizenz und dem Startrecht zur Aufstiegsrunde eingegangen war. Doch die Mannschaft lebt weiter – und zur kommenden Saison verjüngt sie sich erneut. Denn die Blau-Weißen haben ein Zeichen gesetzt und im Gegensatz zu den vor ihnen in der Bremen-Liga platzierten Teams klargemacht, dass sie spielen wollen, um auch aufzusteigen.

Dieses Signal dürfte als Eigenwerbung im Überzeugen ehrgeiziger Spieler aus dem Umland wirkten. Bei Jannis Berendt (22) vom Landesliga-Absteiger SC Weyhe und Nicolai Gräpler vom TuS Sudweyhe hat es schon gewirkt, wie Mittelfeldmann Gräpler verdeutlichte: Der 18-Jährige, zurzeit noch in Diensten der Sudweyher Landesliga-A-Jugend, gab dem BSV seine Zusage für die kommende Saison, „weil ich es höherklassig versuchen will“. Im selben Atemzug sprudelten weitere Punkte aus ihm heraus, die für ihn den Ausschlag gaben: „Ich habe ein paarmal mittrainiert, und die Mannschaft hat mich super aufgenommen. Auch das Umfeld gefiel mir gut, die Gespräche mit Trainer Frank Thinius waren locker – das alles hat mich mitgerissen“, berichtet Gräpler, der sich im linken Mittelfeld am wohlsten fühlt.

Auch Jannis Berendt zieht's zum Brinkumer Brunnenweg, wie seit Montagabend offiziell fest steht. Der 22-Jährige galt bei den Grün-Weißen als Aktivposten und war variabel einsetzbar. Zudem freute sich BSV-Manager Frank Kunzendorf, einen weiteren Youngster für die kommende Saison präsentieren zu dürfen: Torwart Mathis Peters. Der 18-Jährige aus Reihen der eigenen A-Jugend verbrachte zuletzt ein halbes Jahr in Australien und will jetzt wieder einsteigen.

Damit hat sich eine Lücke sofort wieder geschlossen, die Tim Meyer nach der Ankündigung seines Ausstiegs aufgerissen hat: Meyer, lange Stammkeeper des BSV und nach einer Verletzung in dieser Serie von Niklas Frank als Nummer eins verdrängt, schließt sich dem frisch gebackenen Bremen-Liga-Meister SV Werder Bremen III an. · ck

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

Marathon-Sieger Dorn: „Es hat mir in Drebber super gefallen“

Marathon-Sieger Dorn: „Es hat mir in Drebber super gefallen“

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Kommentare