Reiter vom RV Maasen-Sulingen holen beim RV Diek-Bassum Gesamtsieg in der Spring-Teamtrophy

Runge-Brüder räumen ab

+
Gab eine gute Figur ab: Vivien Lou Petermeier vom RFV Diek-Bassum siegte auf Da Vinci HS in der A-Dressur. In der L-Dressur landete das Paar auf Platz vier.

Bassum - Von Sonja Rohlfing. Mit klasse Leistungen im Sattel überzeugten die jugendlichen Pferdesportler der Region beim 38. Hallenreitturnier des Reit- und Fahrvereins Diek-Bassum. Einen Doppelsieg fuhren die Teams RV Maasen-Sulingen auf der Reitanlage Bassum-Wiebusch ein. Sie gewannen die Gesamtwertung der Team-Trophys auf Kreisebene sowohl in der Dressur als auch im Springen.

Nach drei Wertungsturnieren der Avacon-Spring-Teamtrophy mit jeweils 100 Punkten gleichauf liegend, konnten Jendrik und Lennard Runge vom RV Maasen-Sulingen mit dem Sieg im Finale den RV Wehlermühle mit Jan Biebrich und Nina Wikner auf Platz zwei verweisen. Dritte wurden nach einem zweiten Rang im Finale Lukas Klanke und Jessica Ludwig vom RV Lembruch.

Ihren Vereinskollegen standen Franziska Niemeyer und Candy Borchers nichts nach. Die beiden Reiterinnen vom RV Maasen-Sulingen gewannen das Finale im AWG-Dressur-Teamcup und holten mit 0,5 Punkten Vorsprung auch den Gesamtsieg. Platz zwei ging an den RV Niedersachsen-Eiche mit Kathrin Kastendieck und Theresa Glöß. Dritte wurde der RV Heiligenfelde mit Daniela Haijenga, Justine Platter und Pia Wieck.

„Unser Ziel ist es, die Jugend und den Teamgeist in den Vereinen zu fördern“, erklärt Uwe Stradtmann, Vorsitzender des Kreispferdesportverbandes Diepholz. Gerade bei den Jungen, die sonst in den Jugendprüfungen meist unterrepräsentiert sind, scheint vor allem die Spring-Trophy anzukommen. Fast allen Teams gehörte mindestens ein Junge an.

Hauptaugenmerk:

Jugend fördern

Die Teamcups passten gut in das Turnierkonzept des RFV Diek-Bassum, erklärt der Vorsitzende Rolf Liesmann. Hauptaugenmerk des Vereins, der rund 50 bis 60 Turnierreiter in den Reihen der rund 300 Mitglieder hat, ist es, die Jugend zu fördern. „In diese Richtung gehen wir auch mit unserer Ausschreibung, mit der wir darüber hinaus vor allem Amateurreiter ansprechen wollen“, berichtet Liesmann. Rund 850 Nennungen, 350 Reiter und 500 Pferde aus den Landesverbänden Hannover, Bremen und Weser-Ems konnte der Verein diesmal für 25 Prüfungen verzeichnen. „Das Turnier, das wir komplett in Eigenregie abwickeln, ist ein ganz bisschen schwächer besetzt als im Vorjahr“, merkt Rolf Liesmann an. „Die Sommerferien sind hier gerade erst zu Ende gegangen. Da hat manch einer womöglich die Priorität zunächst auf Schule gelegt“, mutmaßt der Vorsitzende.

Insgesamt gesehen hat der Gastgeber sowohl wettertechnisch als auch sportlich ein gutes Wochenende erwischt. Der Vereinsname „Diek-Bassum“ taucht in vielen Platzierungslisten auf.

Einen Heimsieg sahen die Zuschauer auch in der höchsten Prüfung auf dem Außen-Dressurviereck. Uwe Stradtmann gewann auf Copain die M*-Dressur vor Nadine Falke vom RV Heiligenrode auf Weltinda. Dritte wurde Silke Müller vom RFV Diek-Bassum auf Carino amico. Beim Höhepunkt in der Reithalle, einem M*-Springen mit Stechen, hatte Jasmin Lebert vom RV Ganderkesee auf Loulu M die Nase vorn. Platz zwei und drei gingen an Florin Kandzia vom RV Bettingbühren auf Casual Guy und Alexandra Bischoff-Bätjer vom RV Stuhr auf Bonserano.

Das könnte Sie auch interessieren

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Der Freimarkt am Donnerstag

Der Freimarkt am Donnerstag

Reise in die Breitachklamm in Oberstdorf

Reise in die Breitachklamm in Oberstdorf

Meistgelesene Artikel

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Kommentare