Toller Erfolg für heimisches Reittrio

Kautz, Siebe und Quast gewinnen Training bei Nationenpreisreiterin Laura Klaphake

Anna Lena Siebe
+
Erfolgreich: Anna Lena Siebe (RFV Aschen) zählt zu den Gewinnern der A-Tour und darf sich nun über ein Training bei Nationenpreisreiterin Laura Klaphake freuen.

Diepholz – Mit einem Training bei Nationenpreisreiterin Laura Klaphake als Gewinn lockten jetzt die drei Touren des „AVR Young Rider Cups“ beim Springturnier in Aschen. Für das letzte Turnier in diesem Jahr auf ihrer Anlage hatten sich Nicky von Roesgen und Marcel Kettnaker für Junioren und junge Reiter etwas Besonderes einfallen lassen. Insgesamt rückte die dreitägige Veranstaltung unter dem Dach des RV Diepholz Amateure in den Mittelpunkt, aber auch Berufsreiter fanden ihren Platz.

„Wir hatten den Cup 2021 schon von Anfang an versprochen, das wollten wir auch einhalten“, erklärt Marcel Kettnaker. Lange hatten jedoch die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen den Amateursport ausgebremst. Deshalb wurde der Cup letztendlich nicht als Serie über mehre Turniere, sondern auf einer Veranstaltung ausgetragen. Jeweils die drei punktbesten Jugendlichen aus einer A-Tour, einer L-/M-Tour und einer Ponytour gewannen an einem Lehrgang bei Laura Klaphake aus Steinfeld.

Aus der L-/M-Tour dürfen sich Sophie-Charlott Buschermöhle (RFV Bersenbrück), Nele Merrit Rode (RV Holte-Langeln) und Philipp Kautz (RFV Maasen-Sulingen) über ein Training bei der erfolgreichen deutschen Springreiterin freuen. An die Spitze der A-Tour setzten sich Anna Lena Siebe (RFV Aschen), Marcia Buth (RFV Neuenkirchen/Bramsche) und Charlotte Arkenau (RV Vechta). Die drei Gewinner der Pony-Tour sind Jaqueline Fuhler (RFV Werlte), Anna Benten (RFV Werlte) und Friedrich Quast (RV Heiligenfelde).

Können beim dreitägigen Turnier gezeigt: Mit einer sicheren Runde holte Jamie von Roesgen auf Looping Lulu im A*-Stilspringen Platz sechs. Der Aschener startet für den RV Oldenburger Münsterland.

„Alle Prüfungen waren gut belegt“, freut sich Marcel Kettnaker trotz der weiteren Reitturniere in Bohmte und Steinbrink. Die Profireiter nutzten vor allem die Springpferdeprüfungen, aber auch eigens für ihre Leistungsklasse ausgeschriebene A-Springen. Dort durften sie ältere, unerfahrene Pferde reiten. „Da haben wir ein niederländisches Modell übernommen“, erläutert Nicky von Roesgen. Das sei gut angenommen worden.

Rund 1 000 Nennungen waren für die dreitägige Veranstaltung eingegangen. „Am Freitag hatten wir 120 Prozent Starterfüllung“, berichtet Nicky von Roesgen. Zustande kam das durch etliche Nachnennungen. „Und das, obwohl es zum Teil wie aus Kübeln geschüttet hat“, ergänzt die Aschenerin. Das war dem Anhängerplatz und dem Abreiteplatz auch am Samstag und Sonntag noch anzusehen. Dank Reithalle und Ebbe-und-Flut-Boden auf dem Springplatz waren die Bedingungen trotzdem gut. Daher lag auch die übrigen Tage die Starterfüllung auf hohem Niveau. Nach dem sechsten Springturnier ist in Aschen in diesem Jahr nun zunächst Schluss. „Wir werden uns jetzt erst einmal wieder neu aufstellen“, erklären Nicky von Roesgen und Marcel Kettnaker.  sor

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Meistgelesene Artikel

Brinkumer Sieg im „Schlittschuhwettkampf“

Brinkumer Sieg im „Schlittschuhwettkampf“

Brinkumer Sieg im „Schlittschuhwettkampf“
Eine Reise ins Ungewisse

Eine Reise ins Ungewisse

Eine Reise ins Ungewisse
Löwen schenken den Schwänen die Punkte

Löwen schenken den Schwänen die Punkte

Löwen schenken den Schwänen die Punkte
Unfassbar: Vier Diepholzer fliegen vom Platz

Unfassbar: Vier Diepholzer fliegen vom Platz

Unfassbar: Vier Diepholzer fliegen vom Platz

Kommentare