Rehdens neuer Trainer Alexander Kiene nach dem 5:2 in Brinkum zufrieden

„Eine gelungene Generalprobe“

+
Brinkums Torjäger Saimir Dikollari (re.) schirmt hier den Ball vor Rehdens Kresimir Matovina ab.

Brinkum - Von Gerd Töbelmann. Da herrschte bei beiden Trainern ziemliche Einigkeit. „Wir haben uns gut verkauft und besonders in der ersten Halbzeit hinten eine stabile Leistung geboten“, meinte Dennis Offermann, Trainer des Fußball-Bremen-Ligisten Brinkumer SV.

Und auch Alexander Kiene, neuer Coach des Regionalligisten BSV Rehden, meinte zufrieden: „Unsere Generalprobe vor dem geplanten Punktspielstart am Samstag gegen Braunschweig II ist gelungen. In unserer Situation ist jedes Erfolgserlebnis wichtig.“ Am Ende setzte sich Favorit Rehden im Testspiel auf dem Brinkumer Kunstrasenplatz mit 5:2 (1:0) durch.

Schon vor dem Match gab es ein großes Hallo der beiden Übungsleiter, die vor Jahren bei Preußen Hameln mal gemeinsame Sache machten und unter anderem in die Oberliga aufgestiegen waren. „Durch diesen Kontakt haben wir Rehden auch als Gegner bekommen. Sonst wäre das wohl schwer gewesen“, meinte Offermann, der einige Zeit der Partie hinter der Bande verbringen musste, weil ihn Schiri Dennis Stahmann (SC Borgfeld) wegen ungebührlichen Verhaltens vom Platz stellte. Offermann verstand die Welt nicht mehr: „Ich habe nichts gemacht, sogar noch den Assistenten gelobt.“

Auf dem Platz war Rehden erwartungsgemäß klar feldüberlegen, ohne jedoch den Megadruck zu erzeugen. Brinkum stand und verschob gut. Nur einmal durften die Gäste in Halbzeit eins jubeln: Nach einem Freistoß traf Innenverteidiger Stefan Heyken per Kopfball zum 1:0. „Geht das schon wieder los“, zürnte Offermann und meinte damit die schon gegen Ende des vergangenen Jahres zu erkennende fehlende Zuordnung bei Standards. Ein Lob vom Gegner gab’s trotzdem: „Brinkum hat in der ersten Halbzeit gut verteidigt.“

Nach der Pause wurde der Underdog etwas mutiger und kam in der 63. Minute gar durch Marcel Dörgeloh zum 1:1. BSV-Keeper Milos Mandic klärte weit vorm Kasten schlampig, „Celly“ passte auf und traf ins leere Tor. „Sowas darf uns Samstag natürlich nicht passieren“, meinte Kiene. Danach jedoch machte Rehden durch die Neuzugänge Serhan Zengin (68.), Moses Lamidi (74.) und Abu Bakarr Kargbo (85./87.) zum 5:1 alles klar. Das verdiente zweite Brinkumer Tor zum 2:5-Endstand gelang Maximilian Wirth (90.).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Der Freimarkt am Donnerstag

Der Freimarkt am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Kommentare