Fußball-Oberligist landet beim 3:1 über VSK Osterholz-Scharmbeck dritten Sieg in Folge / Zwei Meyer-Tore / Koc versiebt Chancen

BSV Rehden ist wieder voll in der Spur

Tauchte bereits in der dritten Minute frei vor Florian Urbainski auf, scheiterte aber am 21-jährigen Torhüter des Fußball-Oberligisten VSK Osterholz-Scharmbeck: Rehdens Offensivmann Mehmet Koc (l.). Der 28-Jährige vergab weitere Chancen.

Kreis-Diepholz - Von Matthias BorchardtREHDEN · Spielerisch überzeugt: Fußball-Oberligist BSV Rehden gelang am Sonnabend vor 250 Zuschauern beim 3:1 (1:0) über VSK Osterholz-Scharmbeck der dritte Sieg in Folge. Dadurch verbesserten sich die Gastgeber in der Tabelle auf den sechsten Platz.

„Wir waren klar die bessere Mannschaft“, freute sich Rehdens Trainer Uwe Brunn über einen „hochverdienten Sieg“. Das sah auch Mittelfeldakteur Christian Schiffbänker so: „Wir haben gut gespielt und verdient gewonnen.“ Doch eines missfiel dem 27-Jährigen: „Wir haben zu viele Chancen ausgelassen.“ Dies monierte auch Mannschaftskapitän Stefan Bernholt: „Wir hätten schon zur Pause mit 3:0 führen müssen, dann wäre die Messe bereits gelesen.“ Taten die Hausherren aber nicht, denn vor allem Offensivmann Mehmet Koc nutzte seine Möglichkeiten wieder einmal nicht.

Die Rehdener, bei denen kurzfristig Benjamin Belka (Oberschenkel-Probleme) und Alexander Burgardt (Bänderdehnung im Sprunggelenk) ausfielen, machten von Beginn an Druck und erarbeiteten sich schon in der Anfangsphase zwei gute Gelegenheiten. So scheiterte Mehmet Koc (3.) genauso an Osterholz’ Torhüter Florian Urbainski wie Manuel Meyer (7.). Der Tabellensechste blieb am Drücker. Mit Glanzparade wehrte Florian Urbainski einen 18-Meter-Schuss von Mehmet Koc ab (19.). Neun Minuten später köpfte Koc nach Rechtsflanke von Artur Zimmermann den Ball freistehend neben den Pfosten (28.). Besser machte es auch Sergej Dikhtiar nicht, der die „Pille“ über den Querbalken schoss (33.). Die Gäste kamen nur sporadisch vor das Rehdener Tor. BSV-Schlussmann René Damerow meisterte bei Dauerregen einen Kopfball von Manuel Weinrich (42.). Im Gegenzug holte Florian Urbainski Manuel Meyer im Strafraum von den Beinen. Der Gefoulte verwandelte den Elfmeter eiskalt zum 1:0 (44.).

Nach dem Wechsel drängten die Platzherren weiter. So zielte Sergej Dikhtiar am langen Eck vorbei (62.). Nur 60 Sekunden später setzte Manuel Meyer bei einer Vorlage von Erdal Ölge energisch nach und ließ Florian Urbainski beim 2:0 (63.) ganz alt aussehen. Die Begegnung schien gelaufen zu sein, zumal die Rehdener in der Viererkette mit den starken Innenverteidigern Stefan Bernholt und Lars Schiersand nichts anbrennen ließen. Und auf der Sechserposition räumte der zweikampfstarke Maarten Schops wie gewohnt ab. Doch eine Unachtsamkeit bestraften die Osterholzer. Einen Pass von Daniel Lippold verwertete der eingewechselte Marco Ordenewitz mit dem 1:2-Anschluss-Treffer (71.).

Die Rehdener steckten das Tor schnell weg, griffen weiter an. Nach einem Dikhtiar-Pass steuerte Sebastian Lodter allein auf das gegnerische Tor zu, fand aber in Florian Urbainski seinen Meister (81.). Pech hatte bei einem weitern Konter der eingewechselte Björn Wnuck, der den Ball an den Pfosten knallte (88.), den Abpraller brachte Dikhtiar nicht an Urbainski vorbei. Im nächsten Versuch klappte es dann endlich: Ein Zuspiel von Benjamin Möllers verwertete Artur Zimmermann mit dem erlösenden 3:1 (89.).

Nach zuletzt elf Punkten aus den vergangenen fünf Begegnungen (drei Siege, zwei Unentschieden) haben die Rehdener die vorderen Plätze im Visier. Treffender Kommentar von Routinier Stefan Bernholt: „Wir sind wieder in der Spur.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

„Deniz hat es allen gezeigt“

„Deniz hat es allen gezeigt“

„Deniz hat es allen gezeigt“

Lembruch kassiert 1:2 in der Nachspielzeit

Lembruch kassiert 1:2 in der Nachspielzeit

Volles Vertrauen statt falscher Vorwürfe

Volles Vertrauen statt falscher Vorwürfe
Coach Cali baut weiterhin auf Nachwuchsspieler

Coach Cali baut weiterhin auf Nachwuchsspieler

Coach Cali baut weiterhin auf Nachwuchsspieler

Kommentare