25-jähriger Allrounder schoss zuletzt in Meppen 15 Saisontore / Gestern 6:1 in Osterfeine

Rehden verpflichtet Francis Banecki

Rehdens Coach Jürgen Stoffregen ist sicher, dass er für Neuzugang Francis Banecki (Bild links) einen Platz im Team finden wird. ·

Kreis-Diepholz - Von Gerd TöbelmannREHDEN · Fußball-Oberligist BSV Rehden hat seinen qualitativ ohnehin schon guten Kader noch einmal verstärkt. Vom Oberliga-Meister SV Meppen hat sich Allrounder Francis Banecki dem BSV angeschlossen.

Der 25-Jährige war in Meppen eigentlich als Innenverteidiger vorgesehen, wurde aber auch oft im Sturm eingesetzt und avancierte dort in 34 bestrittenen Partien mit 15 Treffern zum besten Torschützen der Emsländer.

Rehdens neuer Coach Jürgen Stoffregen wollte sich gestern noch nicht auf eine Position für Banecki festlegen: „Erst einmal sind wir froh, dass wir ihn haben. Aufgrund seiner guten technischen Ausbildung kann er alles spielen. Ich werde schon einen Platz für ihn finden . . .“ Banecki wechselte auch deshalb nach Rehden, weil ihm der BSV einen Ausbildungsplatz als Automobil-Kaufmann besorgen konnte. „Ich wollte etwas bodenständiger werden. Das habe ich meiner Freundin und meinem dreijährigen Sohn versprochen. Deshalb werde ich auch demnächst nach Diepholz ziehen“, erklärte Banecki.

Der Sohn eines polnischen Vaters und einer Mutter aus Kamerun hat im Herren-Bereich schon viele Stationen durchlaufen, konnte bis auf sein Jahr in Meppen aber nie eine komplette Saison bestreiten – immer wieder machten ihm Knieverletzungen zu schaffen. So wurde er unter anderem zweimal an der Patellasehne operiert.

Seine „Grundausbildung“ bekam der gebürtige Berliner beim SV Werder Bremen, wo Banecki am 20. Oktober 2004 sogar einmal im Champions-League-Gruppenspiel gegen den belgischen Meister RSC Anderlecht zum Einsatz kam. Werder stattete ihn danach mit einem längerfristigen Vertrag aus, lieh ihn jedoch 2006 an den Zweitligisten Eintracht Braunschweig aus, wo er aber aufgrund der Knieprobleme nur auf neun Einsätze kam.

Banecki kehrte wieder zu Werder II (kein Einsatz) zurück und versuchte es danach bei Hertha BSC II (8), Kickers Emden (13) und dem Regionalligisten FC Oberneuland (6), ehe er beim SV Meppen endlich einmal während einer kompletten Saison sein ganzes Können zeigte und mit dem Team Meister wurde. Auch mit Rehden würde er gern in die Regionalliga aufsteigen. Dafür muss in der demnächst beginnenden Saison mindestens Platz fünf her.

Gestern war Banecki mit seinem neuen Team erstmals bei einem Testspiel im Einsatz. Beim Bezirksligisten SW Osterfeine gab’s ein standesgemäßes 6:1 (1:1). „In der ersten Halbzeit haben wir die Tore noch verweigert. Da war immer irgendein Bein dazwischen“, meinte Stoffregen. So gelang nur Christian Schiffbänker das Tor zum 1:1.

Nach der Pause drehte der BSV aber auf. Benjamin Belka (2), Sergej Dikhtiar, Florian Greve und Mehmet Koc schossen das 6:1 heraus.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Neue Massenproteste gegen Rassismus in den USA

Neue Massenproteste gegen Rassismus in den USA

Bayern-Basketballer patzen zum Auftakt gegen Ulm

Bayern-Basketballer patzen zum Auftakt gegen Ulm

Nächster Bayern-Erfolg - BVB siegt - Leipzig nur 1:1

Nächster Bayern-Erfolg - BVB siegt - Leipzig nur 1:1

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"

Meistgelesene Artikel

„Ich mag es, unter Dampf zu stehen“

„Ich mag es, unter Dampf zu stehen“

Barrier Herren 30 wollen in der Regionalliga „unter Bauchschmerzen“ antreten – Herren 65 des BTC ziehen aus Verbandsliga zurück

Barrier Herren 30 wollen in der Regionalliga „unter Bauchschmerzen“ antreten – Herren 65 des BTC ziehen aus Verbandsliga zurück

Trainings-Einschränkungen schon bald Geschichte?

Trainings-Einschränkungen schon bald Geschichte?

HSG Hunte-Aue Löwen: Die neue Handball-Allianz im Südkreis

HSG Hunte-Aue Löwen: Die neue Handball-Allianz im Südkreis

Kommentare