A-Junioren erhalten Dämpfer 

0:1 – Rehden stolpert in Heeslingen

+
Beim 5:0-Pflichtsieg der Rehdener A-Junioren gegen Niedersachsenliga-Schlusslicht Arminia Hannover war Alen Suljevic (rechts) mit seinem Viererpack der Matchwinner.

Rehden - Titelrennen der Fußball-Niedersachsenliga: Beim Tabellenletzten SV Arminia Hannover feierten die Schützlinge von Trainer Thomas Sandmann zwar ein ungefährdetes 5:0 (3:0), doch zuvor war das Kreisteam mit 0:1 (0:1) gegen den JFV Heeslingen böse ausgerutscht. Negative Konsequenz: Rehden liegt so unverändert zwei Punkte hinter dem Spitzenduo BV Cloppenburg/FT Braunschweig zurück – anstatt sich an die Tabellenspitze zu setzen.

JFV Rehden - JFV Heeslingen 0:1 (0:1): „Das war im Titelkampf eindeutig zu wenig“, knurrte Sandmann nach der doch recht blutleeren Vorstellung seines Teams. Besonders auf die Palme brachten Rehdens Coach die vielen einfachen Abspielfehler der Hausherren: „Es fehlte schlichtweg an der nötigen Konzentration. Außerdem waren wohl einige der Jungs im Vorfeld nicht fokussiert genug auf so ein wichtiges Match.“

Was sich bereits in der dritten Minute zeigte, als Heeslingens Lennard Fock nach einer Ecke mutterseelenallein den Ball einköpft hatte.

Anschließend ging es dann zwar nur noch in eine Richtung, doch irgendwie fehlte Rehdens Sturmlauf stets die letzte Präzision. Für die Heeslinger Abwehr natürlich ein gefundenes Fressen. Trotz deutlicher Feldüberlegenheit stand somit am Ende eine bittere 0:1-Heimpleite zu Buche. Keine Frage: Dieser Patzer könnte noch äußerst teuer werden.

SV Arminia Hannover - JFV Rehden 0:5 (0:3): Zumindest legte sich Rehden aber zu Ostern nicht noch ein weiteres Ei ins Nest. Beim abgeschlagenen Schlusslicht ließen die „Sandmänner“ nichts anbrennen und versöhnten auch wieder ihren Trainer: „Nach der ärgerlichen Niederlage gegen Heeslingen war der Sieg wichtig für das Punktekonto und die Moral. Mit dem „Dreier“ mischen wir weiter im Titelrennen mit“, strahlte Sandmann. Grund zum Meckern gab es aus Sicht der Gäste auch zu keiner Zeit. Der JFV bestimmte von Beginn an das Geschehen und stellte die Weichen bereits vor der Pause auf Sieg: Erst traf Garon Zeibig nach Pass von Julian Fehse zum 1:0 (20.), dann köpfte Alen Suljevic zum 2:0 ein (24.) und spätestens sein zweiter Streich in der 28. Minute zur 3:0-Vorentscheidung sorgte für klare Verhältnisse.

Zumal Rehden im zweiten Abschnitt ebenfalls alles im Griff hatte. Insbesondere Suljevic blieb enorm torhungrig und schnürte mit zwei weiteren Treffern (69./86.) einen Viererpack zum 5:0-Endstand.

„Wir bleiben oben dran“, freute sich Sandmann über die gelungene Wiedergutmachung seiner Spieler: „So muss man auftreten, wenn die Meisterschaft herausspringen soll.“ 

 drö

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Iran: "Stena Impero" war auf falscher Richtungsspur

Iran: "Stena Impero" war auf falscher Richtungsspur

Schützenfest in Stedorf

Schützenfest in Stedorf

Hitzewelle: 14 Tricks, wie Sie im Büro weniger schwitzen

Hitzewelle: 14 Tricks, wie Sie im Büro weniger schwitzen

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Meistgelesene Artikel

„Württemberg-Cup“: Nach 5:1 gegen Stuhr ist Sulingen erster Finalist

„Württemberg-Cup“: Nach 5:1 gegen Stuhr ist Sulingen erster Finalist

Rückkehrer Frank Weseloh verfolgt mit Heiligenfelde hohe Ziele

Rückkehrer Frank Weseloh verfolgt mit Heiligenfelde hohe Ziele

Unger wirbelt – 5:1

Unger wirbelt – 5:1

Mehr Durchschlagskraft für den SV Heiligenfelde – und eine exquisite Achse

Mehr Durchschlagskraft für den SV Heiligenfelde – und eine exquisite Achse

Kommentare