Rehden II spielerisch besser / Rot für Hirooka

In Wietzen gehen die Lichter aus – 0:4

Wietzen - Arno Stumpenhausen war frustriert. Gut eine Stunde lang hatte Fußball-Bezirksligist TSV Wietzen gestern im Heimspiel gegen den BSV Rehden II noch die Hoffnung auf den ersten Saisonsieg, spielte sogar ab der 52. Minute in Überzahl, kassierte dann aber doch noch eine empfindliche 0:4 (0:0)-Pleite. „Die Lage ist jetzt natürlich katastrophal“, klagte der TSV-Pressesprecher, der ein ernüchterndes Fazit der Hinrunde zog: „Nicht ein Spiel gewonnen, nur zwei Punkte. Das Thema Klassenerhalt ist damit durch. Wir müssen jetzt sehen, dass wir die Saison vernünftig zu Ende spielen.“ Der BSV Rehden II hingegen feierte drei ganz wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg.

In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit hatten beide Mannschaft so ihre Probleme mit dem tiefen und matschigen Boden, obwohl die Gäste spielerisch besser waren. „Es gab aber keine richtigen Chancen auf beiden Seiten“, meinte Stumpenhausen.

Nach dem Wechsel sah dann Rehdens Taiki Hirooka wegen einer angeblichen Tätlichkeit gegen Benjamin Bauer die Rote Karte (52.). Doch richtig weiter brachte das die Wietzer nicht. Denn nach einem katastrophalen Fehler von Richard Fiterer markierte Mazlum Sünün das 1:0 für Rehden II (66.). Pech dann für Wietzen, dass Daniel Müller nur den Pfosten traf (70.), im Gegenzug Jeff-Denis Fehr auf 2:0 erhöhte. „Danach gingen die Köpfe runter“, meinte Stumpenhausen. Erneut Mazlum Sünün (75.) und Jeffrey Obst (82.) machten den deutlichen Sieg der Rehdener Reserve perfekt.

flü

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Kommentare