5:3 – Neumann mit Doppelpack bei St. Pauli II

Rehden siegt und feiert die Regionalliga-Rettung

Kreis-Diepholz -

HAMBURG. Was waren das für unglaubliche 24 Stunden für den BSV Rehden! Am Freitag noch stand der Aufsteiger auf dem letzten Nichtabstiegsplatz der Fußball-Regionalliga Nord, abends, nach dem Herausrechnen aller Ergebnisse des insolventen und disqualifizierten FC Oberneuland, fand sich die Mannschaft von Trainer Predrag Uzelac auf Position neun wieder. Und gestern feierten die Schwarz-Weißen in einem Wahnsinns-Spiel beim FC St. Pauli II mit dem 5:3 (0:1)-Sieg den Klassenerhalt!

Vor allem die zweite Hälfte im Stadion Hoheluft gehörte den Gästen – nach einer Halbzeitpause, „in der ich leider laut werden musste“, entschuldigte sich Uzelac hinterher bei seinem Team, das sich früh das 0:1 eingefangen hatte: Marcel Adrijanic flankte per Freistoß in den Torraum, dort stand Erdogan Pini frei und traf (4.). Rehden brauchte einige Zeit, um sich von diesem frühen Schock zu erholen. Nach einer halben Stunde agierte der Tabellenachte jedoch spielerisch stärker und kam durch Paul Kosenkow (31.) und Rui Pereira (43.) zu Chancen. „Da hat sich die Wende angedeutet“, schilderte Rehdens Innenverteidiger Michael Wessel.

Aufs 1:1 mussten die 20 mitgereisten BSV-Fans allerdings bis nach der Pausenwurst warten: Alexander Neumann verwertete eine Flanke von Björn Lambach (53.) und holte wie als Initialzündung sofort den Ball zum FC-Anstoß aus dem Netz – als wollte er sagen: „Wir wollen mehr.“ „In der zweiten Halbzeit haben wir eine ganz andere Körpersprache gezeigt und sind so auch zum Erfolg gekommen“, freute sich Uzelac. So bediente Neumann Marcus Storey zum 2:1 (57.) und leitete den Ball nach Super-Solo von Pereira weiter auf Paul Kosenkow, der zum 3:1 vollendete (59.).

Wer von den 104 Zuschauern jetzt den Sieg als sicher erachtete, irrte: Der eingewechselte Robert Subasic traf nach einem Freistoß mit seinem ersten Ballkontakt zum Anschluss (63.), und bei einem Foul von Wessel gegen Marc Kranich gab's Elfmeter. Doch den parierte BSV-Keeper Celio Rocha gegen den Gefoulten glänzend (72.). „Das war sehr wichtig“, atmete Uzelac durch. Denn statt des 3:3 fiel das 4:2 durch Stefan Heyken, der eine Ecke von Viktor Pekrul ins lange Eck köpfte (76.). Neumann machte mit dem 5:2 (80.) nach Pekrul-Ecke und Zuspiel von Cristian Raudales den Deckel drauf. Das 3:5 durch Subasic (82.) fiel zu spät für die Zweitliga-Reserve, die sich durch die Ampelkarte gegen William Wachowski (84.) noch selbst dezimierte. „Endlich haben wir jetzt wieder gute Stimmung im Bus“, freute sich Neumann nach zuletzt zwei Auswärtsniederlagen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Österreichs ursprüngliche Alpentäler

Österreichs ursprüngliche Alpentäler

Was wir von den großen Reisenden lernen können

Was wir von den großen Reisenden lernen können

Der Millionenschlager Toyota Land Cruiser

Der Millionenschlager Toyota Land Cruiser

Heide Park Soltau nach Corona-Zwangspause wieder geöffnet

Heide Park Soltau nach Corona-Zwangspause wieder geöffnet

Meistgelesene Artikel

Helmerking macht´s erneut

Helmerking macht´s erneut

„Alle haben sich riesig gefreut“

„Alle haben sich riesig gefreut“

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Weyhe profitiert vom Abbruch in Bremen

Weyhe profitiert vom Abbruch in Bremen

Kommentare